Titelaufnahme

Titel
Tiefenpsychologischer Beitrag zur Psychodynamik der Arbeitsstörungen / Günther Köhnlein
Weitere Titel
The contribution of depth psychology to the psychodynamics of work disorders
VerfasserKöhnlein, Günther
Begutachter / BegutachterinMenschik-Bendele, Jutta ; Danzer, Gerhard
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2006
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2006 04 ; OeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Tiefenpsychologie / Arbeitsstörungen
Schlagwörter (EN)Depth Psychology / Work Disorders
Schlagwörter (GND)Arbeitsfähigkeit / Psychische Störung / Tiefenpsychologie
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-30124 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Das Phänomen Arbeitsstörungen hat für das individuelle Erleben eine große Bedeutung. Viele Menschen leiden unter psycho-sozialem Stress bedingt durch Überforderung, Zeitdruck, Hektik, Arbeitsplatzverlust und Mobbing-Situationen. Die individuelle Wahrnehmung, Bewertung und Verarbeitung prägt das Maß der Erkrankungen, Depressionen, Angst- und Panikzustände, Burn-out-Syndrom, Orientierungs- und Sinnlosigkeitsgefühle. Arbeitsstörungen sind durch verinnerlichte Ideale und Werte der Lebensgeschichte geprägt und es kommt dadurch zur Ausformung von spezifischen Lebensstilen bzw. Persönlichkeitsmustern.

Zusammenfassung (Englisch)

Work disorders play an important role in individual experience.

Many people suffer from psycho-social stress caused by excessive demands, time pressure, hectic activity, job loss and bullying in the workplace. The individual perception, evaluation and processing of these situations determine the agree of subjective limitation involved. As a result, psychosomatic illness, depression, anxiety and panic states, burn-out-syndrome and feelings of loss of orientation and meaning often occur. Work disorders are characterized by internalized ideals and values in the individual's biography which have led to the development of specific lifestyles and personality patterns.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 0 mal heruntergeladen.