Bibliographic Metadata

Title
Vergleich besonderer Merkmale in der Unternehmensbesteuerung in Österreich, der Schweiz, der Slowakei und den USA sowie Gerechtigkeitsvergleich und Umsetzungsempfehlungen in Österreich : Untersuchung und Vergleich der Steuersysteme hinsichtlich Gerechtigkeitswirkungen, Steueraufkommen und Belastung von Einkommensgruppen ; Umsetzungsempfehlung der Besonderheiten in Österreich sowie Handlungsempfehlungen für die zukünftige Ausrichtung der Steuerpolitik in Österreich / Michael-Kurt Höfler
Additional Titles
Comparison of specific characteristics of company taxation in Austria, Switzerland, Slovakia, and the USA, analysis of fairness and justice in taxation and recommendations for implementation in Austria
AuthorHöfler, Michael-Kurt
CensorHaber, Gottfried ; Ofner, Franz
Published2009
DescriptionX, 261 Bl. : graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2009
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceKB2009 06 ; OeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Steuersysteme / Steuersystemvergleich / Unternehmensbesteuerung / Gerechtigkeitsvergleich von Steuersystemen
Keywords (EN)corporate tax comparison / Tax system comparison / comparison of fairness and justice of corporate tax systems
Keywords (GND)Österreich / Unternehmen / Steuerrecht / Schweiz / Slowakei / USA
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-29300 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Vergleich besonderer Merkmale in der Unternehmensbesteuerung in Österreich, der Schweiz, der Slowakei und den USA sowie Gerechtigkeitsvergleich und Umsetzungsempfehlungen in Österreich [9.47 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Auf der Suche nach einem idealen Steuersystem, das die in der Volkswirtschaft lebende BevÃlkerung gleichermaÃen fair, gerecht und effizient besteuert, sind schon viele gescheitert. Die vorliegende Arbeit verfolgt daher auch primÃ$r nicht das Ziel, das ideale System mit idealen SteuersÃ$tzen zu erstellen, sondern mÃchte vielmehr eine vergleichende Grundlage bieten, wie unterschiedlich Unternehmensbesteuerungssysteme gestaltet sein kÃnnen. Aus den durchgefÃhrten theoretischen Abhandlungen werden anhand eines realen Fallbeispiels - des Steueraufkommens der Ãsterreichischen Unternehmen (Personen- sowie Kapitalgesellschaften) aus dem Jahr 2004 - MÃglichkeiten gezeigt, wie eine gerechtere und faire Besteuerung aussehen kÃnnte. Auch, wenn im theoretischen Teil eine einfÃhrende Auseinandersetzung mit den Begriffen Transparenz, Gerechtigkeit und Fairness stattfindet, so kÃnnen aber bei Modellerstellungen von Steuersystemen Werturteile nie gÃ$nzlich ausgeschlossen werden. In der vorliegenden Arbeit werden Steuersysteme mit teilweise alternativen Grundkonzepten verglichen. Die hier nÃ$her analysierten Steuersysteme wurden nach folgenden Kriterien ausgewÃ$hlt: Starker fÃderaler Aufbau (Schweiz) - fÃderaler Aufbau (USA) - zentralistisch organisiertes Steuersystem (Slowakei) und weisen von ihrer Ausrichtung her Unterschiede zum Ãsterreichischen System auf. Es werden Vergleiche gezogen, in welchem untersuchten Steuersystem eines Landes ein Unternehmer bei einem Gewinn von z.B. 100.000 Euro den geringsten Betrag an Steuern an den Staat abzufÃhren hÃ$tte. Dabei werden entlang des realen Fallbeispiels aus Ãsterreich 2004 Eigenheiten und Besonderheiten verschiedener AusprÃ$gungen von unterschiedlichen Steuersystemen untersucht, und anhand ausgewÃ$hlter Gerechtigkeitstheorien dargestellt, inwiefern die Gestaltung den untersuchten Gerechtigkeitsvorstellungen entspricht. Éber die Berechnungen hinaus wird die Meinung der b Steuersubjekte empirisch analysiert. Es wird gezeigt, welche Einstellung Unternehmer, die eine Personen- bzw. Kapitalgesellschaft fÃhren, zum Steuersystem im Allgemeinen haben, welche Art der Besteuerung ihrer Meinung nach fÃr ihr Unternehmen von Vorteil ist und was sie gegebenenfalls mit dem Mehr an zur VerfÃgung stehenden Kapital machen wÃrden, falls dieses nicht als Steuer abgefÃhrt werden mÃsste. In der vorliegenden Arbeit werden Eigenschaften bestehender Systeme mit dem Schwerpunkt der Darstellung von Besonderheiten in der Unternehmensbesteuerung analysiert und mit vereinfachten Annahmen auf die Ãsterreichische Volkswirtschaft umgelegt. Mit dieser theoretischen und der nachfolgenden empirischen Analyse soll gezeigt werden, welche Eigenschaften eines Systems positive Effekte auf die Steuersubjekte hat und eine unterstÃtzende Grundlage fÃr die weitere Gestaltung eines zukunftsweisenden, gerechten und fairen Steuersystems bietet.

Das Ziel der Arbeit ist nicht ein neues, ideales Steuersystem zu konzipieren. Es wird kein umfassender Vergleich mit anderen LÃ$ndern betreffend der Ausrichtung der Finanz- und Wirtschaftspolitik aufgestellt. Die Steuersysteme der untersuchten LÃ$nder werden nur hinsichtlich vergleichbarer wirtschaftlicher Kennzahlen und unter vereinfachten Annahmen untersucht, um fÃr den Untersuchungsgegenstand ausreichend RÃckschlÃsse ziehen zu kÃnnen. Auf einen mikroÃkonomischen Detailvergleich mit den fÃr ein Steuersystem speziellen Besonderheiten und Ausnahmen wie Frei- und AbsetzbetrÃ$ge, SonderfÃ$lle fÃr Verheiratete, MindestkÃrperschaftsteuern etc. kann aus GrÃnden der Ébersichtlichkeit und Vergleichbarkeit nicht im Detail eingegangen werden. Der Fokus liegt auf der makroÃkonomischen bzw. finanzwissenschaftlichen Dimension.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 17 times.