Bibliographic Metadata

Title
Sofie Lazarsfeld (1881 -1976) : Leben und Werk unter besonderer Berücksichtigung von Pädagogik und weiblicher Persönlichkeitsentwicklung in der Individualpsychologie in der Zeit des Roten Wien / Martina Siems
Additional Titles
Sofie Lazarsfeld (1881-1976) : live and work in special consideration of pedagogy and female self-development inside of Individualpsychology during the period of Rotes Wien
AuthorSiems, Martina
CensorMenschik-Bendele, Jutta ; Danzer, Gerhard
Published2013
Description242 S. : Ill.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2013
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Sofie Lazarsfeld / Individualpsychologie / Erziehungsberatung / Pädagogik / weibliche Persönlichkeitsentwicklung / Frauenfrage / politische Veränderungen
Keywords (EN)Sofie Lazarsfeld / Individualpsychology / educational guidance / pedagogy / female self-development / question of women's rights / political change
Keywords (GND)Lazarsfeld, Sofie / Individualpsychologie / Geistesgeschichte
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-28978 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Sofie Lazarsfeld (1881 -1976) [25.97 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Rahmen der Dissertationsschrift werden das Leben und ein Teil des Werkes der Individualpsychologin Sofie Lazarsfeld (1881-1976) vorgestellt, diskutiert und historisch eingeordnet. Der erste Teil der Dissertation beinhaltet eine ausfÃhrliche Biografie, die hauptsÃ$chlich aus einer unverÃffentlichten Autobiographie, Interviews mit Enkeln, unverÃffentlichten Briefwechseln zwischen Friedrich Adler (Ãsterreichischer Politiker) und Sofie Lazarsfeld als auch Elin WÃ$gner (schwedische Schriftstellerin) und Sofie Lazarsfeld erstellt werden konnte.

In zweiten Teil werden die Schriften Sofie Lazarsfelds zur individualpsychologischen PÃ$dagogik und weiblichen PersÃnlichkeitsentwicklung in der Zeit des Roten Wien vorgestellt. Ihre Biographie zeigt eindrÃcklich wie ihr soziales Umfeld sich auf ihre PersÃnlichkeitsentwicklung auswirkte. Durch Freundschaften mit geistig und kulturell tÃ$tigen Frauen fÃhlte sie sich ermutigt und wurde selbst zur Autorin. Sie verÃffentlichlichte in beratender Form Artikel in Zeitungen und in individualpsychologischen Zeitschriften. In der Praxis war sie eine anerkannte Erziehungsberaterin, die sowohl theoretisch als auch praktisch fÃr die VerÃ$nderung von autoritÃ$ren Erziehungsstilen stand. Angelehnt an reformpÃ$dagogische StrÃmungen der Zeit forderte sie eine Erziehung mit stetigem Perspektivwechsel in die Welt Kinder. Die VerÃ$nderung des Erziehungsstils war fÃr Sofie Lazarsfeld eine SchlÃsselposition, um eine selbstbewusste Sozialisation fÃr Kinder zu erreichen.

Ebenso hartnÃ$ckig und aufklÃ$rend setzte sie sich in ihrer BeratungstÃ$tigkeit fÃr ein Umdenken in ehelichen Beziehungen ein. Sie scheute nicht davor zurÃck, Aufgabenverteilungen in Ehen neu zu diskutieren. Damit forderte sie gleichzeitig auch einen gesellschaftlichen Umbruch. Die politische Intention war neben der individualpsychologischen Haltung immer spÃrbar. Das Selbstbewusstsein von Frauen in F fÃr sie zusammen.

Abstract (English)

This thesis describes the life and work of Individualpsychologist Sofie Lazarsfeld (1881-1976). It containes an extended biography, additional interviews with her grandchildren and correspondence between Friedrich Adler and Sofie Lazarsfeld, Elin WÃ$gner and Sofie Lazarsfeld. Secondly the dissertation focuses on Sofie Lazarsfelds writings about individual psychology and pedagogy and female self-development. The change in education of children and women was for Sofie Lazarsfeld the main subject in the Individualpsychology. At the same time she was involved with consulting in Individualpsychology she also fought for political changes.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 22 times.