Bibliographic Metadata

Title
Die neuen Strukturen des Luftverkehrs(marktes) und ihre Auswirkungen auf die europäischen Tourismusgebiete
Additional Titles
New structures of the airline market and their effects on the European fields of tourism
AuthorDuller, Andreas
CensorSauberer, Michael ; Jordan, Peter
Published2008
Description303 Bl. : graph. Darst., Kt.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2008
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl., slowen. u. ital. Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceKB2008 07 ; OeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Luftverkehr / Tourismus / Flughafen / Regionalentwicklung / Low cost Airlines
Keywords (EN)air traffic / tourism / airports / regional development / low cost airlines
Keywords (GND)Internationaler Luftverkehr / Billigflieger / Reisemarkt / Regionalentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-26171 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die neuen Strukturen des Luftverkehrs(marktes) und ihre Auswirkungen auf die europäischen Tourismusgebiete [7.95 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

AusgelÃst durch die Liberalisierungsschritte des Luftverkehrs ab den 90er Jahren in der EuropÃ$ischen Union wurden im bis dahin starren Flugverkehrsmarkt deutliche VerÃ$nderungen vollzogen. Die staatlichen Fluggesellschaften waren zunehmend einer neu aufkommenden, privaten Konkurrenz ausgesetzt. Mit der vollstÃ$ndigen Liberalisierung Ende der neunziger Jahre konnten sich so genannte Low-cost Airlines neben dem etablierten Linienflugverkehr traditioneller Fluggesellschaften und dem touristischen Charterflugverkehr als drittes Marktsegment verankern. War es zu Beginn des neuen Jahrtausends so, dass eine Vielzahl unterschiedlicher Low-cost Anbieter in ganz Europa auf den Flugverkehrsmarkt drÃ$ngten, so hat sich die Situation mittlerweile grundlegend geÃ$ndert. Ébrig geblieben sind einige wenige Anbieter, fÃr die Zukunft wird von einer weiteren Reduzierung und Marktbereinigung auf langfristig zwei bis drei Low-cost Airlines ausgegangen. Festzuhalten ist, dass verursacht durch Low-cost Airlines, auch die renommieren zumeist im staatlichen Besitz befindlichen Fluggesellschaften einen Ãnderungsprozess eingeleitet haben damit sie gegenÃber den Billiganbietern eine sinnvolle Alternative darstellen kÃnnen und der Verlust am Marktterrain so gering wie mÃglich gehalten werden kann. Im Generellen hat der Flugverkehr aus einer Anzahl verschiedenster GrÃnde in den vergangenen zehn Jahren rapide zugenommen. Die Liberalisierung und die dadurch verursachte Ãffnung der MÃ$rkte, ein geÃ$ndertes Reiseverhalten, die zunehmende Akzeptanz des Flugzeuges als beliebtestes Transportmittel, die Ãffnung Osteuropas und der Verfall der Flugpreise sind ausschlaggebende Faktoren. Hauptgewinner der VerÃ$nderungen am europÃ$ischen Flugverkehrsmarkt sind die Passagiere. Sie kÃnnen aus einem umfangreichen Angebot dreier unterschiedlicher Marktsegmente das fÃr sie beste Angebot auswÃ$hlen.

Aber auch die FlughÃ$fen, insbesondere die Sekund />regionale FlughÃ$fen sind NutznieÃer dieser Entwicklung. Die VerÃ$nderungen des Flugverkehrs beeinflussen vor allem die Tourismusbranche, die Ãnderungen der letzten Jahre sind signifikant. Ein verÃ$ndertes touristisches Verhalten, der Trend zu Zweit- und Drittreisen sowie Ãnderungen in der Reiseorganisationsform (weniger pauschal geschnÃrte Angebote, sondern vielmehr eine nach modularen Gesichtspunkten individuell zusammengestellte Reise) sind deutliche Hinweise dafÃr. Einer der wichtigsten Aspekte hierbei ist sicherlich, dass durch die Low-cost Airlines verursacht, viele neue zum Teil auch unbekannte touristische Destinationen abseits der sonst Ãblichen Touristenpfade ins Streckennetz der jeweiligen Anbieter aufgenommen wurden und somit auch (gefÃhrt oder individuell) fÃr touristische Zwecke von Bedeutung geworden sind.

Abstract (English)

Caused by steps of liberalisation of the air traffic in the European Union since the 90-ties the so far rigid market of air traffic has made clear changes. The stately owned air companies have got increasingly exposed to a new upcoming private competition.

After total liberalisation at the end of the 90-ties so called low - cost airlines have come up beside the established scheduled flights of the traditional airline companies and the tourist charter service as third segment of the market.

Whereas at the beginning of the new century in whole Europe a lot of different low-cost sup-pliers were pressing forward on the airline market, the situation has completely changed in the meantime. A few suppliers have been left over, which means that in the future a further reduc-tion and settlement of the market will take place to two or three low - cost airlines for a pro-longed period.

It is a fact that caused by the low - cost airline companies the renowned, mostly stately owned airline companies , too, have started a process of change to form a worthy alternative to the low cost suppliers in order to keep the loss of the share of the market as low as possible.

Generally due to many reasons the airline traffic has increased rapidly during the last ten years. Essential facts for this development have been the liberalisation and due to it the open-ing of the markets, the altering way of travelling, the increasing acceptance of the aircrafts as a common means of transport, the opening of Eastern Europe and the dumping of the costs for flying. The passengers are the main winner of these changes on the European Airline market. They are able to select their best offer out of three different segments of the market. But especially the secondary airports respectively the regional airports are the beneficiary of this develop-ment.

Especially the branch of tourism has been influenced by these significant changes of the air traffic in the last years. The change of tourist behaviour, the trend going for second and third journeys and the changes in travelling arrangements (less totally bound offers, but more indi-vidually combined trips based on modules) point to it clearly.

Caused by the low-cost airlines one of the most important aspects are by sure that many new, so far partly unknown tourist destinations (being out of the way of the usual tourist paths) have been established into the routing net of the suppliers and have gained in importance for tourist reasons.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 22 times.