Titelaufnahme

Titel
"Brain drain" - die Abwanderung der Bildungselite aus dem oberen Mölltal : der Abfluss des Humankapitals behindert die Entwicklung des ländlichen Raumes / Gustav Tengg
Weitere Titel
"Brain Drain" - the migration of highly qualified people from the "Oberes Mölltal"
VerfasserTengg, Gustav
Begutachter / BegutachterinSeger, Martin ; Jordan, Peter
Erschienen2008
Umfang205 Bl. : graph. Dars., Kt.
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2008
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2008 18b ; OeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)"Brain drain" / soziale Mobilität/ räumliche Mobilität / Abwanderung / Karrieremobilität /
Schlagwörter (EN)areal mobility / social mobility / career entry after high-school graduation / participation of highly qualified people in the regional development
Schlagwörter (GND)Mölltal / Bildungsbeteiligung / Beschäftigungsentwicklung
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-26102 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
"Brain drain" - die Abwanderung der Bildungselite aus dem oberen Mölltal [1.31 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Arbeit behandelt die Thematik der Migration der hÃher qualifizierten BevÃlkerung aus einer peripheren Region, dem oberen MÃlltal. Im ersten Teil der Arbeit werden verschiedene Migrationstheorien vorgestellt. Neben der rÃ$umlichen MobilitÃ$t ist der Fokus aber auch auf die soziale MobilitÃ$t, unter besonderer BerÃcksichtigung der KarrieremobilitÃ$t, gerichtet. Darstellung der wirtschaftlichen Entwicklung der Region mit dem Schwerpunkt Bildungssituation, Bildungsangebot und Bildungsentwicklung. Die empirische Untersuchung umfasst alle MaturantInnen der Region Ãber einen Zeitraum von knapp 50 Jahren. Der Einfluss des Elternhauses auf den Bildungsweg der Kinder aus sozioÃkonomischer Perspektive bei der Schul - bzw. Studienfachwahl, sowie die VerÃ$nderung der Bildungsbeteiligung im Untersuchungszeitraum, bezogen auf die einzelnen Kohorten, wird beleuchtet. Was sind die unterschiedlichen GrÃnde fÃr einen Berufseinstieg nach der Matura oder fÃr eine tertiÃ$re Ausbildung? Wann werden die Weichen fÃr den Wegzug aus der Region gestellt? Der unterschiedliche Verlauf der Karrieren von Weggezogenen im Vergleich zu sesshaften MaturantInnen. Der Einfluss der rÃ$umlichen auf die soziale MobilitÃ$t, dargestellt am Vergleich der FlexibilitÃ$t am Arbeitsmarkt bzw. beim Wechsel der ArbeitsstÃ$tten bei den sesshaften bzw. den Abgewanderten. Vergleich der vertikalen MobilitÃ$t dieser beiden Gruppen.

Was ist ausschlaggebend fÃr die Wahl des ersten Arbeitsortes? Wie verlaufen die WanderungsstrÃme? Welche hÃhere Ausbildung fÃhrt am ehesten zu einem Arbeitsplatz in der Region? Gibt es MÃglichkeiten, durch verÃ$nderte Rahmenbedingungen vor Ort, Migranten in die Region zurÃck zu holen? Andere, nicht berufsbedingte GrÃnde, die zur Migration aus der Region fÃhren. Wie stark ist die Beteiligung der HÃherqualifizierten an der regionalen Entwicklung, gemessen am Engagement derselben in der Lokalpolitik bzw.

Zusammenfassung (Englisch)

This paper deals with the migration of highly qualified population from a peripheral region examining the situation in the Upper MÃll Valley. The author begins by introducing various theories of migration focusing not only on areal mobility but also social mobility with particular consideration of career mobility. Subsequently the author outlines the economic development of the region with emphasis on the educational situation, educational opportunities and educational development. The empirical analysis includes all high-school graduates ("Matura") of the region over a period of approximately 50 years. The study examines the influence of parents on the education decisions of their children regarding the choice of school and fields of study from a socio-economic perspective and illustrates the change in education participation of the respective cohorts over the sample period. It seeks to answer the following questions: What are the determinants for career entry after high-school graduation on the one hand, and participation in tertiary education on the other hand? At what point do the young adults decide to move out of the region? How do the careers of the people who left the region differ from those who remained? The study furthermore determines the influence of areal mobility on social mobility by comparing labor market flexibility and vertical mobility of migrants and residents. What determines the choice of the first place of work? Which flows of migration can be identified? What type of higher education is most likely to lead to employment within the region? Is it possible to draw migrants back to the region by changing the local labor-related conditions? What are other non-work related reasons that lead to migration from the region? How intense is the participation of highly qualified people in the regional development as measured by their involvement in local politics as well as in clubs and societies.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 20 mal heruntergeladen.