Bibliographic Metadata

Title
Die Philosophie des Carl Gustav Carus / von Gertraud Berger
Additional Titles
Philosophy of Carl Gustav Carus
AuthorBerger, Gertraud
CensorSubik, Christoph ; Moser, Manfred
Published2012
DescriptionII, 212 S. : Ill.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2012
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Carus / Metamorphose / Morphologie / Entelechie / Erdleben / Goethe / Physiognomie / Bildungsgesetze / Dante / Friedrich
Keywords (GND)Carus, Carl Gustav / Naturphilosophie / Kulturphilosophie / Ästhetik
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-25271 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Philosophie des Carl Gustav Carus [20.42 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Carl Gustav Carus (1789-1869) ist Arzt, Naturforscher, Philosoph, Landschaftsmaler, Physiologe, Psychologe und einer der ersten Goethe-Interpreten im 19. Jh. Er ist eine universal gebildete PersÃnlichkeit und gilt als Entdecker der unbewussten Dimension des Naturreichs und des Menschen. Als BegrÃnder einer Psychologie, die vom Entwicklungsgang der Seele ausgeht, wird er als BrÃckenbauer zur heutigen empirischen Psychologie gesehen. Hinter seinen Forschungen steht nicht nur der Mensch, sondern das gesamte Naturreich.

Carus unterscheidet drei Seelenebenen: unbewusst, weltbewusst, selbstbewusst. Er stellt die Frage nach dem Leben an sich. Ohne das VerstÃ$ndnis der eigenen IndividualitÃ$t gibt es fÃr Carus keine Erkenntnis von der Bedeutung des Lebens.

Der Gedanke der Metamorphose und die genetische Methode gehÃren zu den Grundprinzipien seiner wissenschaftlichen Forschungen. Die Begegnung mit Goethe und die daraus folgende tiefe Verehrung fÃr Goethe wird fÃr den vierzig Jahre jÃngeren Carus eine Aufforderung, an seinen wissenschaftlichen Arbeiten weiter zu forschen. Die Metamorphose der Pflanzen sowie die Morphologie des KnochengerÃstes finden durch Carus eine Erweiterung und Vertiefung.

Die Landschaftsmalerei der Romantik und die Freundschaft mit Caspar David Friedrich geben Aufschluss Ãber das kÃnstlerische Schaffen des C.

G. Carus.

Des Weiteren beschÃ$ftigt sich Carl Gustav Carus auch mit Dantes "GÃttlicher KomÃdie", die zur Inspirationsquelle seines Hauptwerkes "Psyche" wird.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 19 times.