Bibliographic Metadata

Title
Kärntner Religionslehrerinnen und der katholische Religionsunterricht : eine historische und empirische Untersuchung / Erich Stieger
Additional Titles
Carinthian teachers of religon and the Catholic religion lessons
AuthorStieger, Erich
CensorAdam, Erik ; Grimm, Gerald
Published2007
Description292 Bl.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2007
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceKB2007 05 ; OeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Religionspädagogik / Historie der Religionspädagogik 1855-Gegenwart / Selbstreflexion der Religionslehrerinnen in Kärnten
Keywords (EN)Pedagogics of religion / History of the pedagogics of religion 1855-today / Self-criticism of religion teachers in Carinthia
Keywords (GND)Österreich / Religionspädagogik / Geschichte 1855-1965 / Kärnten / Religionslehrer / Katholischer Religionsunterricht
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-24967 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Kärntner Religionslehrerinnen und der katholische Religionsunterricht [18.09 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Erstmals in der Geschichte des katholischen Religionsunterrichtes in den Pflichtschulen KÃ$rntens wurde eine Berufsselbstreflexion der Religionslehrerinnen durchgefÃhrt. Der Zugang zu diesem Feld fÃhrt Ãber die Praxis, also den Berufserfahrungen und Berufsselbstreflexionen der in KÃ$rnten tÃ$tigen Religionslehrerinnen. Das "Episodische Interview" von Uwe Flick, so wie die Methoden der qualitativ-orientierten Forschung, die noch ausfÃhrlich in dieser Arbeit dargestellt werden, bieten die Basis der empirischen Forschung.

Der exemplarische Exkurs in die Historie, welcher den Zeitraum des Konkordates von 1855 bis zum II. Vatikanischen Konzil umfasst, soll den permanenten bildungspolitischen Diskurs, der bis in die Gegenwart reicht, nachzeichnen und analysieren. Im Mittelpunkt stehen dabei immer der katholische Religionsunterricht und die damit verbundenen Konsequenzen fÃr die katholischen Religionslehrer/innen. Relevanz erhÃ$lt dieser Diskurs vor allem durch das Aufeinanderprallen von konservativen und progressiven pÃ$dagogischen UmwÃ$lzungen, die einerseits durch die christlichsoziale Partei und andererseits durch die Sozialdemokraten verkÃrpert und unterstÃtzt wurden. Das vordergrÃndige Anliegen beider Positionen waren pÃ$dagogische Reformen und das Ringen um ein Schulsystem, das ihren Ideologien entsprach und deren politischen Einfluss stÃ$rkte.

Eigenerfahrungen (ich bin Ãber dreiÃig Jahre katholischer Religionslehrer an Hauptschulen und Polytechnischen Schulen), sowie durch GesprÃ$che und Diskussionen mit den Religionslehrerinnen KÃ$rntens, sind der Grund meines Forschungsinteresses. In den persÃnlichen Kontakten mit den Religionslehrerinnen wurden ihre TÃ$tigkeiten, Befindlichkeiten, Berufs- und Familienerfahrungen, so wie ihre Einstellung zur offiziellen Kirche un den Ãbergeordneten Ãmtern und AmtstrÃ$gern so differenziert dargestellt und formuliert, dass mich der Religionslehrerinnen-Allt interessieren begann.

Aufgrund der Tatsache, dass nur Religionslehrerinnen und deren Berufsalltag im schulischen, wie im auÃerschulischen Bereich, transparent gemacht werden, bietet diese Forschungsarbeit auch fÃr weitere Studien im Bereich der Frauenforschung eine Diskussionsbasis.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 16 times.