Bibliographic Metadata

Title
Ernst Simmel und seine Bedeutung für die Psychosomatik des 21. Jahrhunderts / Bianca Staar
Additional Titles
Ernst Simmel and his importance of psychosomatic medicine of the 21st century
AuthorStaar, Bianca
CensorMenschik-Bendele, Jutta ; Danzer, Gerhard
Published2014
Description233 S. : Ill.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Psychosomatik / Kriegsneurosen / Milieutherapie / Verein sozialistischer Ärtze
Keywords (GND)Simmel, Ernst / Psychoanalyse / Psychosomatik / Milieutherapie
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-24889 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ernst Simmel und seine Bedeutung für die Psychosomatik des 21. Jahrhunderts [1.96 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Im Rahmen der Dissertationsschrift werden biographische Eckpunkte sowie ausgewÃ$hlte Werke des Psychoanalytikers und Arztes Ernst Simmel (1882-1947) dargestellt und vor dem Hintergrund historischer Gegebenheiten diskutiert und eingeordnet. Anhand von unverÃffentlichten Briefwechseln zwischen Ernst Simmel und Sigmund Freud als auch zwischen Ernst Simmel und Anna Freud wurde die Biographie Ernst Simmels rekonstruiert, was den ersten Teil der Dissertation ausmacht. Im zweiten Teil der Dissertation werden die Arbeiten Ernst Simmels zur psychosomatischen Medizin vorgestellt. Infolge des Ersten Weltkrieges beschÃ$ftige sich Ernst Simmel zunÃ$chst mit der Thematik der Kriegsneurosen, wodurch sein Interesse an psychoanalytischen Theorien vertieft wurde und er erste Kontakte zu anderen Psychoanalytikern herstellte. Mit der GrÃndung einer psychoanalytischen Klinik, dem Sanatorium Schloss Tegel, in der NÃ$he von Berlin entwickelte Ernst Simmel ein Konzept zur stationÃ$ren Behandlung von Patienten mit psycho-somatischen Krankheitsbildern. Ernst Simmel vertrat bereits zur damaligen Zeit eine multifaktorielle Pathogenese und behandelte demzufolge auch Patienten mit schweren somatischen Erkrankungen (z.B.

Herzerkrankungen) zusÃ$tzlich zur medizinischen Behandlung psychotherapeutisch. ZurÃckgreifend auf die Theorien Sigmund Freuds betonte Ernst Simmel neben UmwelteinflÃssen auch die Bedeutung unbewusster Konflikte bei der Krankheitsentstehung. Aus seinen klinischen Erfahrungen leitete Ernst Simmel Prinzipien zur Gestaltung der stationÃ$ren Psychotherapie ab, die auch in der heutigen Zeit noch Relevanz besitzen. Ein weiterer Aspekt, welcher ihn von der Mehrheit Ã$rztlicher Kollegen unterscheidet, war sein lebenslanges, politisches Engagement. Ernst Simmel grÃndete gemeinsam mit Karl Kollwitz und Ignaz Zadek den Sozialdemokratischen Ãrzteverein, aus dem spÃ$ter der Verein sozialistischer Ãrzte hervorging. Er setzte sich vor allem fÃr eine bessere medizinische Behandlung niedrig gestellter BevÃlkerungsschichten ein. Nach seiner Emigration nach Los Angeles infolge des Nationalsozialismus beschÃ$ftigte sich Ernst Simmel mit der Entstehung und Aufrechterhaltung antisemitischen Gedankenguts.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 20 times.