Bibliographic Metadata

Title
Die Wirtschaftlichkeit von RFID-Systemen in der Intralogistik eines Handelsunternehmens : Anwenderbeispiel zur Implementierung und Bewertung RFID-induzierter Prozesse / Meik Hunold
Additional Titles
The economic efficiency of RFID-systems in the intralogistics of a retail company : user example of the implementation and evaluation of RFID-induced processes
AuthorHunold, Meik
CensorMödritscher, Gernot ; Blecker, Thorsten
Published2014
DescriptionXI, 238 S. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)RFID / Intralogistik / Wirtschaftlichkeit / Anwenderbeispiel / Handel / Logistik / Prozesse
Keywords (GND)RFID / Intralogistik / Wirtschaftlichkeit / Handelsbetrieb
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-22560 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Die Wirtschaftlichkeit von RFID-Systemen in der Intralogistik eines Handelsunternehmens [5.61 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die Zielsetzung der Dissertation besteht darin, einen Bewertungsrahmen fÃr RFID-Investitionen innerhalb der Handelslogistik herzuleiten. Dabei sollen traditionelle Verfahren auf ihre Relevanz zur Bestimmung der wirtschaftlichen Vorteilhaftigkeit der RFID-Technologie geprÃft werden und um weitere Faktoren wie etwa "Unsicherheiten", "qualitative Effekte" und die "Ermittlung des optimalen Investitionszeitpunktes" ergÃ$nzt werden. So kann die Wahl des richtigen Investitionszeitpunktes, die in den traditionellen Verfahren noch nicht berÃcksichtigt wird, z.B. unter Einbeziehung der Preisentwicklung der RFID-Komponenten, einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg der Investition haben. Denn die Technologie kÃnnte in ein Unternehmen spÃ$ter eingefÃhrt werden, um von gesunkenen RFID-Hardwarekosten zu profitieren.

Die analysierten Verfahren sollen anschlieÃend in einem sinnvollen Instrumentenmix kombiniert werden und als Bewertungsgrundlage fÃr die Neubewertung des Anwenderbeispiels der REWE-Group dienen. Eine abschlieÃende GegenÃberstellung der zwei verschiedenen Bewertungsverfahren (RFID-Kalkulator vs. neuer Ansatz) soll eine generelle Aussage bezÃglich der EinflÃsse der Verfahren, insbesondere der Auswirkungen der qualitativen Effekte auf reelle Werte, erlauben.

Von daher kann diese Arbeit als ein Beitrag zum Forschungsfeld der Wirtschaftswissenschaften betrachtet werden. Um fÃr jedes individuelle Anwendungsfeld innerhalb der Supply Chain die passende Identifikationstechnologie auszuwÃ$hlen, ist es fÃr zukÃnftige Entscheider erforderlich, die Potenziale sowie Grenzen der Technologie zu kennen. Daher ist unter anderem ein weiteres Ziel dieser Arbeit, die Beurteilung der RFID-Technologie innerhalb der automatischen Identifikationssysteme aufzuzeigen. Hierbei wird die RFID-Technik im Bereich der automatischen Identifikationssysteme eingeordnet und mit anderen Systemen (z.B. Barcode) verglichen und bewertet. AnschlieÃend erfolgt vertiefend ein Éberblick Ãber die Funktionsweise, Charakteristika und EinsatzmÃglichkeiten der RFID-Technologie innerhalb der WertschÃpfungskette. Diese Basis bildet die Grundlage fÃr die Prozessmodellierung der Technologie am realen Anwenderbeispiel innerhalb der Intralogistik. Aus praktischer Sicht sollen die gewonnenen Erkenntnisse aus dem Anwenderbeispiel der REWE-Group, sowie die Vorstellung und Bewertung unterschiedlicher Bewertungsverfahren, Entscheider in Unternehmen unterstÃtzen, die Eignung und Bewertung eines potenziellen RFID-Einsatzes methodisch zu evaluieren. Dabei sollen die zukÃnftigen Entscheider in die Lage versetzt werden, die vorgestellten Verfahren zu verstehen, und je nach der Tiefe der Ãkonomischen Betrachtung im jeweiligen Unternehmen in einem sinnvollen Instrumentenmix zu kombinieren.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 18 times.