Bibliographic Metadata

Title
Empfänger-Anonymität durch Mehrwegeübertragung und Secret-Sharing / Raphael Wigoutschnigg
Additional Titles
Receiver anonymity using multipath transmission and secret sharing
AuthorWigoutschnigg, Raphael
CensorHorster, Patrick ; Mayr, Heinrich C.
Published2014
DescriptionII, 128 S. : graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2014
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Anonymität / Empfänger / Mehrwegeübertragung / Secret-Sharing
Keywords (EN)anonymity / receiver / multipath transmission / secret sharing
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-15323 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Empfänger-Anonymität durch Mehrwegeübertragung und Secret-Sharing [1.23 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Aufgrund der zunehmenden Éberwachung des Internets und anderer Kommunikationssysteme steigt der Bedarf der Nutzer, die eigene PrivatsphÃ$re zu schÃtzen. Ein Weg, dies zu erreichen, ist die Verwendung von Systemen, welche die MÃglichkeit zur anonymen Kommunikation bieten.

Diese Arbeit beschÃ$ftigt sich speziell mit der Fragestellung, wie MehrwegeÃbertragung und Secret-Sharing-Techniken eingesetzt werden kÃnnen, um die Eigenschaften von Anonymisierungsprotokollen zu verbessern. Neben der Zusammenfassung benÃtigter kryptographischer Techniken werden bekannte Anonymisierungsprotokolle beschrieben. Zudem werden zwei neue Verfahren vorgestellt, welche MehrwegeÃbertragung verwenden, um einen virtuellen Kanal zwischen zwei Kommunikationspartnern aufzubauen. AuÃerdem werden wÃ$hrend der Entwicklung identifizierte Schwachstellen durch Simulationen analysiert.

Diese Probleme werden durch Anpassungen behoben. Zudem bieten beide Systeme die MÃglichkeit, die AnonymitÃ$t des EmpfÃ$ngers durch entsprechende Wahl von Systemparametern zu beeinflussen. Es zeigte sich, dass die IdentitÃ$t des EmpfÃ$ngers durch die Verwendung von MehrwegeÃbertragung gut geschÃtzt werden kann. Aufgrund der exponierten Lage des Senders als Anfang eines Kommunikationskanals ist dieser naturgemÃ$Ã leichter identifizierbar.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 14 times.