Titelaufnahme

Titel
Was ist neu an der Neuen Mittelschule? : eine qualitative Analyse der Erfahrungen im Burgenland mit dem Modellversuch 2008-2012 / Robert Nehfort
Weitere Titel
Neue Mittelschule: What is new?
VerfasserNehfort, Robert In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Begutachter / BegutachterinYildiz, Erol ; Pehofer, Johann
GutachterYildiz, Erol
ErschienenKlagenfurt, Jänner 2016
Umfang159 Blätter : Diagramme
HochschulschriftAlpen Adria Universität Klagenfurt, Dissertation, 2016
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Schule / Bildung / Lernen / Sekundarstufe 1 / Neue Mittelschule / Neue Lernkultur / Selektion / Bildungsreform / Schulversuch / Modellversuch
Schlagwörter (GND)Burgenland / Schulversuch / Neue Mittelschule / Geschichte 2008-2012
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-15203 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Was ist neu an der Neuen Mittelschule? [4.13 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Was ist neu an der Neuen Mittelschule? PrÃ$ziser und aus der Perspektive von 2016 formuliert mÃsste die Frage lauten: Was war neu im Modellversuch Neue Mittelschule in den Jahren 2008-2012 im Burgenland? Die Recherche und die Forschung an zehn sehr unterschiedlichen Neuen Mittelschulen im Burgenland erbrachten eine groÃe Menge an Informationen. Diese wurden zu qualitativen Daten aufbereitet und einer Analyse unterzogen. Das Neue am Modellversuch Neue Mittelschule im Burgenland war, dass das VerstÃ$ndnis von Schule grundlegend und nachhaltig in Frage gestellt wurde, die damit aufgeworfenen Fragen in einer zuvor nie dagewesenen Breite diskutiert wurden und dass ein Entwicklungsraum zur VerfÃgung stand, in dem zu diesen Fragen unterschiedlichste Antworten entwickelt, umgesetzt und evaluiert werden konnten. Folgende Themen standen im Fokus der Entwicklungsarbeit: Systemwandel in der Sekundarstufe 1, Teamarbeit im Kollegium, SelbststÃ$ndigkeit und Eigenverantwortung der Lernenden. An den einzelnen Schulstandorten wurden folgende Entwicklungsfelder zum Teil sehr kontrovers verhandelt: Gerechtigkeit als gelebte und verwirklichte Praxis im Schulsystem, Lehren und die wesentlichen QualitÃ$ten in der AufgabenerfÃllung der Lehrenden, Lernen und die wesentlichen QualitÃ$ten in der AufgabenerfÃllung der Lernenden. Die Studie zeigt Folgendes: Der Modellversuch Neue Mittelschule (und seine Umsetzung im Burgenland) kann als gelungener Versuch betrachtet werden, zentrale gesellschaftliche und bildungspolitische Themen in groÃer Breite mit den Betroffenen konkret zu verhandeln, Innovationen an der Basis zu entwickeln und diese sowohl gestÃtzt als auch geschÃtzt im System umzusetzen. Der Modellversuch bot zunÃ$chst mit dem VerhÃ$ltnis von wenigen zentralen, aber relativ klaren Vorgaben, mit vielen autonom nutzbaren FreirÃ$umen und mit einer intensiven, in dieser Art vÃllig neuen Form der Entwicklungsbegleitung und UnterstÃtzung gute Rahmenbedingungen. Diese wirkten aktivierend und motivierend und brachten eine Vielzahl an grundlegenden und nachhaltigen Innovationen ins System. In dem MaÃ, wie die Vorgaben umgestaltet, relativiert oder unerfÃllbar wurden und der (Entwicklungs-)Rahmen instabil wurde, verÃ$nderte sich auch das Entwicklungsklima nachhaltig ungÃnstig. Die Verunsicherung entstand im Burgenland in der sensiblen Entwicklungsphase des Ébergangs von einer Pionierphase in einen beginnenden innovativen Alltag und brachte in vielen Prozessen Blockaden zutage, die nur schwer oder gar nicht aufgelÃst werden konnten. Die Entwicklungsarbeit war, gemessen an den Zielen, letztendlich strukturell wenig erfolgreich, jedoch inhaltlich auÃerordentlich reichhaltig. Ob das in einigen Jahren rÃckblickend als Erfolg dieses Modellversuchs gesehen werden kann, wird davon abhÃ$ngen, wie dieser Erfahrungsreichtum in der nahen Zukunft geschÃ$tzt und genutzt wird.

Zusammenfassung (Englisch)

No abstract available

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 25 mal heruntergeladen.