Bibliographic Metadata

Title
Ayurveda, das Wissen vom Leben - und vom Sterben? : eine qualitative Studie zur Spiritualität und zum Umgang mit dem Lebensende in der traditionellen indischen Medizin / Leona J. Mörth-Nicola
Additional Titles
Ayurveda, science of life - and death?
AuthorMörth-Nicola, Leona J.
CensorHeller, Birgit ; Heller, Andreas
PublishedKlagenfurt, Januar 2016
Description327 Seiten : 1 CD-ROM
Institutional NoteAlpen Adria Universität Klagenfurt, Dissertation, 2016
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
"Interviews" (1 CD-ROM) beigelegt
Zusammenfassung in englischer Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Ayurveda / Palliative Care / Spiritualität / Sterben / Spiritual Care / Tod / Lebensende / indische Medizin / Komplementäre Medizin
Keywords (EN)Ayurveda / spirituality / death / palliative care / spiritual care / dying / alternative medicine
Keywords (GND)Ayurveda / Palliativpflege / Spiritualität / Tod
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-15140 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Ayurveda, das Wissen vom Leben - und vom Sterben? [2.16 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Dissertation untersucht in welcher Beziehung die Jahrtausende alte indische Medizin, der Ayurveda, einerseits zu SpiritualitÃ$t und andererseits zu Sterben und Tod steht. Die ursprÃnglichen Fragen zu dieser Studie waren, ob es im Ayurveda eine eigene Palliative Care gibt bzw. ob Palliative Care ein dem Ayurveda natÃrlich innewohnendes Konzept ist. Anhand von qualitativen Interviews mit Ayurveda-ÃrztInnen in Indien und Ãsterreich/Deutschland und der Analyse der alten ayurvedischen Quellentexte und zeitgenÃssischer Literatur, bei deren Auswertung die Grounded Theory als Basis gedient hat, zeigt sich, dass Ayurveda sehr unterschiedliche ZugÃ$nge zu den einzelnen Bereichen aufweist. Wenngleich die alten Schriften (Sammlungen), insbesondere die Carakasamhita, die Sushrutasamhita und Vagbhatas Ashtangahridaya auch heute noch bei den Ayurveda-ÃrztInnen in Indien hÃchste AutoritÃ$t genieÃen, ist doch deutlich zu erkennen, dass sich etwa das Berufsethos der heutigen Ayurveda-ÃrztInnen von dem der historischen Ãrzte (Caraka, Sushruta, etc.) stark unterscheidet. Ebenso sind groÃe Differenzen, sowohl in der ayurvedischen Praxis an sich, als auch im Umgang mit den PatientInnen, mit SpiritualitÃ$t sowie mit Sterben und Tod bemerkbar, je nachdem ob Ayurveda in seinem Ursprungsland oder in Ãsterreich und Deutschland ausgeÃbt wird. Wobei sich diese Studie grundsÃ$tzlich der professionellen Perspektive des Ayurveda widmet und sich die empirische Untersuchung ausschlieÃlich auf die AnwenderInnen (ÃrztInnen) des Ayurveda bezieht und nicht auf die NutzerInnen (PatientInnen/KonsumentInnen). Nach einer theoretischen EinfÃhrung in die Grundprinzipien des Ayurveda werden in vier einzelnen Abschnitten die ayurvedische Praxis, SpiritualitÃ$t im westlichen (modernen) als auch im ayurvedischen Kontext, die unterschiedlichen ZugÃ$nge zu Sterben und Tod (moderne westliche Perspektive und ayurvedische), sowie das VerstÃ$ndnis von Palliative Care und einer mÃglichen ayurvedischen Interpretation dazu anhand der empirischen Untersuchung beleuchtet. Besondere Beachtung findet im letzten Abschnitt die Spiritual Care, um die drei zentralen Themen der Studie - Ayurveda, SpiritualitÃ$t und Umgang mit dem Lebensende - natÃrlich zusammen zu fÃhren. Zuletzt werden in einem Fazit die Ergebnisse gesammelt dargestellt.

Abstract (English)

The following dissertation examines the relationship of the age-old medicine of Ayurveda to spirituality as well as death and dying. The original question was if Ayurveda has its own palliative care or if palliative care is an inherent concept of Ayurveda. Based on qualitative interviews with ayurvedic doctors in India and Austria/Germany as well as the analysis of the old ayurvedic scriptures and contemporary literature - using the evaluation of the Grounded Theory as its base - Ayurveda offers differing approaches to the various topics. Even though the old scriptures (collections), especially Carakasamhita, Sushrutasamhita, and Vagbhatas Ashtangahridaya, still have great authority amongst ayurvedic doctors in India today, the professional ethics of current ayurvedic doctors differs widely from the historic doctors (Caraka, Sushruta, etc.). Depending on whether Ayurveda is exercised in its country of origin or Austria and Germany, we can see major differences in the practice of Ayurveda itself, as well as the handling of patients, spirituality, and death and dying. This study, however, only focuses on the professional perspective of Ayurveda. The empirical analysis solely emphasises on the practitioners (doctors) of Ayurveda and not its users (consumers/patients). After a theoretic introduction to the basic principles of Ayurveda, the paper examines in four segments ayurvedic practise, spirituality in the West (modern world) and in the ayurvedic context, the different approaches to death and dying (from a modern Western as well as an ayurvedic perspective), and the understanding of palliative care and a possible ayurvedic interpretation based on empirical research. The last segment gives special attention to spiritual care in order to unite the three central topics of the study - Ayurveda, spirituality, and dealing with the end of life. The conclusion presents the collected results.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.