Bibliographic Metadata

Title
Morbide Adipositas : können traumatische Erfahrungen und Erlebnisse in Kindheit und Jugend eine mögliche Ursache für die Entstehung dieser Erkrankung sein? / Iris Götz
Additional Titles
Morbid obesity : are traumatic childhood and adolescence experiences and events a possible reason for the origin of this disease?
AuthorGötz, Iris
CensorOttomeyer, Klaus ; Scholz, Herwig
Published2013
Description224 Bl. : Ill., graph.darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2013
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in engl. Sprache
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Morbide Adipositas / Traumatische Erfahrungen / Gastric Sleeve
Keywords (EN)Morbid obesity / traumatic experiences / gastric sleeve
Keywords (GND)Fettsucht / Psychischer Konflikt <Motiv>
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-12700 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Morbide Adipositas [1.41 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel dieser vorliegenden Arbeit war es herauszufinden, ob Morbide Adipositas auf traumatische Erfahrungen und Erlebnisse in Kindheit und Jugend zurÃckzufÃhren ist, wie zum Beispiel der Tod eines Elternteils oder Scheidung der Eltern oder auch sexueller Missbrauch.

Der Forschungsfrage wurde im Hinblick der Krankheit auch nachgegangen, ob durch vermehrte Nahrungsaufnahme ein Schutzwall gebildet wird, um sich vor psychischer und physischer Gewalt zu schÃtzen oder durch vermehrte Nahrungsaufnahme eine Ersatzbefriedigung fÃr entgangene Liebe und Zuneigung erfolgt.

Traumatische Erfahrungen mit Wiederholungscharakter kÃnnen ebenso im tÃ$glichen Alltag durch Spott, Stigmatisierung und Ausgrenzung entstehen.

Die Erhebungen wurden anhand des Datenmaterials von 2003 bis 2010 ermittelt. Die Untersuchung selbst wurde von der Verfasserin vom Februar bis Dezember 2010 durchgefÃhrt. Bei den Probanden und Probandinnen handelt es sich um PatientInnen des Landeskrankenhauses Villach, die sich einer Gastric-Banding (Magenband-Operation) oder Gastric Sleeve Operation (Magenverkleinerung) unterzogen haben. Von den 87 Patienten und Patientinnen waren letztlich 38 Personen bereit, sich fÃr diese Arbeit interviewen zu lassen. Beim gewÃ$hlten Untersuchungsdesign handelt es sich um eine explorative Studie und besonderes Augenmerk wurde auf eine multimethodale Herangehensweise gelegt, das heiÃt, es wurde versucht, quantitatives und qualitatives Denken in der Datenerhebung, Datenauswertung und Dateninterpretation zu verknÃpfen. Bei der empirischen Untersuchung wurde als Testmethode die Clinician-Administered PTSD Scale for DSM-IV (CAPS-1, Blake et al., 1990, deutsche Version von Schnyder & Moergeli, 2002) zur Erhebung traumatischer Ursachen verwendet.

Das statistisch ausgewertete Datenmaterial bestÃ$tigte die These, dass Morbide Adipositas durchaus ihre Wurzeln in traumatischen Erfahrungen und Erlebnissen, wie auch in emotionaler VernachlÃ$ssigung und ZurÃckweisung haben kann.

Abstract (English)

The objective of this paper was to establish whether morbid obesity is attributable to traumatic experiences and events in childhood and adolescence, such as, for example, the death of a parent, divorce or separation of one's parents or even sexual abuse. With regard to the disease, the research question was also investigated as to whether the increased intake of food was used to build a protective barrier, having the purpose of protecting the patient against physical and mental violence, or whether, by the increased intake of food, patients derived a temporary satisfaction to compensate for lost love and affection.

Traumatic experiences of a repetitive nature can likewise be caused in everyday life by taunts, stigmatisation and social exclusion. The surveys were conducted based on data material from 2003 to 2010. The study itself was carried out by the author from February to December 2010. The test persons are patients of Villach Regional Hospital who were undergoing laparoscopic gastric band surgery or sleeve gastrectomy (bariatric surgery). Of the 87 patients, 38 were ultimately willing to be interviewed for this paper. The chosen study design is an exploratory study. Particular attention was given to taking a multi-method approach, i.e. an attempt was made to link quantitative and qualitative reasoning in the course of data collection, data evaluation and data interpretation. With regard to the empirical study, the test method applied was the Clinician-Administered PTSD Scale for DSM-IV (CAPS-1, Blake et al., 1990, German version by Schnyder & Moergeli, 2002) for assessing traumatic events. The statistically evaluated data material confirmed the thesis that morbid obesity may well have its roots in traumatic experiences and events, as well as in emotional neglect and rejection.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 24 times.