Bibliographic Metadata

Title
Kompetenz als Konstruktion : Perspektiven zur Entwicklung konstruktiver Handlungskompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern / Anneliese Theuermann
Additional Titles
Competence as a construct
AuthorTheuermann, Anneliese
CensorPopp, Ulrike ; Menschik-Bendele, Jutta
Published2008
Description335 S. : graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2008
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceKB2008 05
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Kompetenz / Pädagogik / Professionalität / Lehrerbildung / Schule / Handlungskompetenz / Konstruktion / Konstruktivismus / Didaktik / Supervision
Keywords (EN)Competence / educational theory / professionalism / teacher training / school / teaching behaviour / construct / constructivism / didactics / supervision
Keywords (GND)Lehrer / Handlungskompetenz / Konstruktive Didaktik
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-12266 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Kompetenz als Konstruktion [20.51 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Die kompetente Lehrperson ist eine Voraussetzung fÃr eine qualitÃ$tsvolle und professionelle Bildungs- und Erziehungsarbeit. Die vorliegende Studie stellt einen Beitrag fÃr Lehrerinnen und Lehrer dar, ihr Handeln bewusster und kompetenzorientierter zu gestalten und weiterzuentwickeln. Das Forschungsinteresse setzt an der Auseinandersetzung mit dem VerstÃ$ndnis von Kompetenz und deren Realisierung in der Profession an und zielt auf die FÃrderung und UnterstÃtzung von Lehrenden zur BewÃ$ltigung komplexer, vielfÃ$ltiger und widersprÃchlicher Anforderungen im pÃ$dagogischen Handeln. Es sollen erweiterte Sichtweisen, Haltungen und Bedeutungen fÃr das Handeln von Lehrpersonen generiert werden, die schlieÃlich das Handlungsfeld in Lehr- und Lernprozessen bereichern.

Zentrale Fragestellungen beziehen sich auf den Stellenwert von Handlungskompetenzen aus konstruktivistischer Perspektive fÃr die BewÃ$ltigung von erweiterten Herausforderungen und deren Bedeutung fÃr die ProfessionalitÃ$t im Lehrberuf. Welche Faktoren das konstruktive Lehren und Lernen beeinflussen und welche Aspekte fÃr die Kompetenzentwicklung von Lehrpersonen integriert werden kÃnnen, werden in der theoretischen und empirischen Analyse sichtbar. Die theoretischen Erkenntnisse verdeutlichen unterschiedliche Auffassungen und EntwicklungsmÃglichkeiten pÃ$dagogischer Kompetenz.

Neben der Kompetenz als Potenzial und Performanz wird die Bedeutung der Kompetenz als subjektive Konstruktion fÃr das pÃ$dagogische Handeln begrÃndet. PÃ$dagogisch kompetent zu sein, bedeutet fÃr Lehrpersonen ein Balanceakt den subjektiven AnsprÃchen, den sozialen Anforderungen in der Interaktion mit Lernenden, unterschiedlichen Handlungssituationen und den vermehrten Bildungsaufgaben im System konstruktiv zu begegnen. Aus den Erkenntnissen der konstruktivistischen Didaktik werden erweiterte HandlungsmÃglichkeiten aus einer subjektbezogenen, einer interakt situationsspezifischen und einer pragmatischen Perspektive erarbeitet. Zur ProfessionalitÃ$t von Lehrpersonen wird deutlich, dass fÃr die BewÃ$ltigung von komplexen Aufgaben neben Wissen und KÃnnen auch eine »konstruktive Handlungskompetenz« erforderlich ist. Diese wird als eine aktive, bewusste und verantwortungsvolle Konstruktion von FÃ$higkeiten, Fertigkeiten und Handlungserfahrungen des Subjekts verstanden. Durch die empirische Studie werden subjektive Wahrnehmungen des Handelns von Expert/innen im Umgang mit neuen Herausforderungen mit erweiterten Lehr- und Lernformen erfasst. Lehrerinnen und Lehrer brauchen zur BewÃ$ltigung von neuen Erziehungs- und Bildungsanforderungen vor allem mehr FreirÃ$ume fÃr die Weiterentwicklung von professionellen Kompetenzen und die UnterstÃtzung fÃr individuelle Lehr- und Lernprozesse. FÃr die Kompetenzentwicklung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung von LehrkrÃ$ften ist in Zukunft ein vermehrtes Augenmerk auf die ErmÃglichung, Entwicklung und Reflexion von Kompetenzen zu legen. Nicht nur die Lehrperson selbst soll in den Mittelpunkt gerÃckt werden, sondern auch die Beteiligten im Bildungssystem sollen den dynamischen VerÃ$nderungsprozess einer Kompetenzkonstruktion verantwortungsvoll mittragen.

In der Zusammenschau der Ergebnisse wird ein hypothetisches Modell zur Entwicklung von »konstruktiven Handlungskompetenzen« abgeleitet, das seinerseits einen Erkenntnisgewinn fÃr die Lehrer/innen/bildung darstellt. Dieses Modell bildet eine Hilfskonstruktion fÃr Lehrende, sich Kompetenzen nach vier Orientierungsrichtungen bewusst zu werden, zu analysieren, zu reflektieren und schlieÃlich neu zu konstruieren.

Bausteine fÃr eine konstruktive Kompetenzentwicklung lassen sich durch das Reflexionsbewusstsein, das Perspektivenbewusstsein, das Prozessbewusstsein und das Konstruktionsbewusstsein beschreiben, die sich aus den didaktischen Perspektiven und den Kompetenzorient AbschlieÃend werden Leitprinzipien fÃr die Konstruktion von Handlungskompetenzen von Lehrerinnen und Lehrern zusammengefasst, die zum wissenschaftlichen Diskurs Ãber die QualitÃ$tsverbesserung von kompetenten Lehrerinnen und Lehrern beitragen. Diese ganzheitliche und interdisziplinÃ$re Vorgehensweise sowie die resultierenden Ergebnisse unterstreichen nicht nur die Wichtigkeit der Verbindung von Theorie und Praxis, sondern auch die Bedeutung der Akzeptanz unterschiedlicher Wirklichkeitskonstruktionen im Kompetenzdiskurs Ãber professionelles Handeln von Lehrpersonen in der wissenschaftlichen Forschung.

Abstract (English)

Competent teachers are a prerequisite for high-quality professional teaching and education. This study is aimed at teachers who wish to structure and develop their teaching behaviour with more awareness and competence-based orientation. My research interest initially focuses on a critical analysis of our understanding of competence and how it is realized within the teaching profession. It is intended to give encouragement and support to teachers who have to cope with complex, diverse and contradictory demands in their everyday teaching. Broader perspectives and outlooks as well as greater prominence should be generated for teachers' actions, resulting in an enrichment of the teaching and learning process. The main issues relate to the status of competent teaching behaviour as seen from a constructivist perspective in terms of dealing with greater challenges and their impact on professionalism in teaching. The theoretical and empirical analysis reveals which factors influence constructivist teaching and learning and which aspects can be integrated in competence development programmes for teaching staff.

Theoretical insights clearly show that there are different views of educational competence as well as different possibilities for its development. Alongside competence as issues of potential and performance, the importance of competence is also justified as a subjective construct for everyday teaching. For teachers, professional competence is a balancing act when it comes to dealing constructivistly with subjective needs, social demands in interaction with learners, different situations in which to act and a wider range of educational tasks within the system. Based on the theories of constructivist didactics, a greater range of possibilities to act is elaborated from a subject-related, an interactionist, a situation-specific and a pragmatic perspective. As far as the professionalism of teachers is concerned, it becomes clear that "constructivist teaching behaviour" is necessary alongside knowledge and ability in order to cope with complex tasks.

This is interpreted as an active, conscious and responsible construct of teachers' capabilities, skills and experience. The empirical study reveals the subjective perceptions of experts' own teaching/acting when dealing with the new challenges coming from extended forms of teaching and learning. In order to cope with the new demands placed on them by the educational system, teachers need more freedom, above all to continue developing their professional competences, as well as more support for individual teaching and learning processes. In the future, more attention has to be paid to reflection on as well as the facilitation and development of competences in initial, further and continuing education for teachers. Not only the teachers themselves have to be shifted into the centre of attention; also others involved in the education system should contribute to the dynamic process of change in a construct of competence.

Based on these results, a hypothetical model for the development of "constructivist teaching behaviour" is derived which in turn includes valuable findings for teacher training. This model helps teachers become aware of competences based on four different orientations, followed by analysis, reflection and, finally, (re)construction. Modules for constructivist competence development can be described in terms of awareness of reflection, perspective, process and construction, generated from didactic perspectives and orientations of these competences. Finally, guiding principles are summarized relating to the construct of teaching behaviour which contributes to the academic discourse on improving the quality of teaching. This holistic and interdisciplinary approach, coupled with the results of the study, not only underlines the importance of linking theory and practice, but also the significance in academic research of accepting different constructs of reality within the discourse on competence relating to professional teaching practices.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 157 times.