Titelaufnahme

Titel
Bewertung und Steuerung von Innovationen : Reduktion der Bewertungsunsicherheit bei Innovationsprojekten durch den Einsatz einer risikoaggregierten Simulation / Peter Granig
VerfasserGranig, Peter
Begutachter / BegutachterinMussnig, Werner ; Heintel, Peter
Erschienen2005
UmfangXII Bl., Bl. 13 - 293 : graph. Darst.
HochschulschriftKlagenfurt, Univ., Diss., 2005
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2005 07 ; OeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Innovationsbewertung / Innovationsmanagement / Innovationscontrolling
Schlagwörter (EN)evaluating innovation / managing innovation / directing innovation
Schlagwörter (GND)Unternehmen / Innovationsprozess / Bewertung
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-10968 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bewertung und Steuerung von Innovationen [12.11 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Innovationen sind in einem dynamischen und komplexen Wirtschaftsumfeld die entscheidende Quelle fÃr Wachstum, Wertgenerierung und damit fÃr die nachhaltige Sicherung von Unternehmen. Denn in hochgesÃ$ttigten MÃ$rkten erfordert es ein Umdenken, um sich vom Wettbewerb - meist Preiswettbewerb - immer vergleichbarerer Produkte und Leistungen zu differenzieren. Andererseits ist die Umsetzung von viel versprechenden Ideen in erfolgreiche Innovationen eine zeit- und kostenintensive Aufgabe, welche zudem von hoher Unsicherheit und Risiko gekennzeichnet ist. Vor diesem Hintergrund verfolgt diese Schrift das Ziel, Innovationsprojekte in einer frÃhen Innovationsphase zu bewerten und auf Basis dieser Bewertung die limitierten betrieblichen Ressourcen den Erfolg versprechenden Projekten zuzuteilen. Um eine ganzheitliche Beurteilung zu gewÃ$hrleisten werden qualitative, quantitative, kapitaltheoretische und realoptionstheoretische BewertungsansÃ$tze eingesetzt. Zur Entscheidungsfindung Ãber Abbruch oder Fortsetzung eines Innovationsprojektes ist ein bestimmtes Mindestinformationsniveau an quantifizierbaren Informationen erforderlich. In der Arbeit wird der Einsatz der risikoaggregierten Simulation zur Bewertung von Innovationsprojekten vorgestellt. Dadurch wird eine frÃhere Quantifizierung qualitativer Informationen erreicht und damit die Entscheidungszeit und/oder die Entscheidungsunsicherheit reduziert. Das innovierende Unternehmen gewinnt durch den Einsatz der risikoaggregierten Innovationssimulation einerseits einen strategischen Zeitvorteil, andererseits eine verbesserte EntscheidungsqualitÃ$t wodurch erfolglose Innovationsprojekte frÃher abgebrochen und die betrieblichen Ressourcen optimiert eingesetzt werden kÃnnen.

Zusammenfassung (Englisch)

In a dynamic and complex economic environment, innovations are the dicisive source of growth, of the generation of value and thus of the sustainable protection of a business. On the other hand, the transformation of promising ideas into succesful innovations is a time and cost intensive task, one which is characterized by a high degree of uncertainty and risk. In this context, this dissertation takes as its objective the evaluation at an early stage of an innovation project so that in this way a selection of projects which promise the greatest success can be assured and so that a companyÂs limited resources can be assigned to such projects. In order to achieve a comprehensive view of the effects of the innovation the projects are assessed in terms of qualitative and quantitative evaluation criteria as well as on a kapital teorie based and on a realoptions theorie based approach. A certain minimum level of quantifiable information is essential to evaluate and make decisions on the discontinuation or continued realisation of an innovation project. This dissertation discusses the use of an aggregated risk simulation as a tool for evaluating innovation projects. By this means an earlier quantification of qualitative information can be achieved and in this way the decision-making time can be shortened and the decision-making uncertainty reduced. By employing the tool of the aggregated risk innovation simulation, the innovative enterprise has the advantage on the one hand of a strategic time advantage, which can be translated into corresponding competitive advantage. On the other hand, as a result of the improved quality of decision-making, innovation projects which would ultimately prove unsuccesful can be recognized earlier an discontinued, which means that company resources can be deployed economically. As a consequence of this optimisation of the use of resources, a larger number of innovative ideas can be realised, as a result of which the overall probability of successful innovation is increased and the businessÂs competitive advantage can be extended.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 21 mal heruntergeladen.