Titelaufnahme

Titel
Bürgerschaftliches Engagement in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für ältere Menschen / Christine Schwendner
Weitere Titel
Civic engagement in outpatient assisted living communities for older people
VerfasserSchwendner, Christine
Begutachter / BegutachterinHeimerl, Katharina ; Klie, Thomas
Erschienen2013
Umfang278 S. : graph. Darst.
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)buergerschaftliches Engagement / aeltere Menschen / ambulant betreute Wohngemeinschaften
Schlagwörter (EN)civic engagement / older people / outpatient assisted living communities for older people
Schlagwörter (GND)Alter / Wohngemeinschaft / Betreutes Wohnen / Offene Altenhilfe / Bürgerbeteiligung / Soziales Engagement / Ehrenamtliche Tätigkeit
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-9239 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Bürgerschaftliches Engagement in ambulant betreuten Wohngemeinschaften für ältere Menschen [2.8 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Diese Arbeit hat sich zum Ziel gesetzt, Erkenntnisse Ãber Bedeutung und Einflussfaktoren bÃrgerschaftlichen Engagements in ambulant betreuten Wohngemeinschaften zu gewinnen und damit eine ForschungslÃcke in Bezug auf eine zunehmend wichtige Wohnform fÃr Ã$ltere Menschen mit UnterstÃtzungsbedarf zu schlieÃen.

Nach einer kurzen Skizze des demografischen und gesellschaftspolitischen Kontextes werden ambulant betreute Wohngemeinschaften fÃr Ã$ltere Menschen mit UnterstÃtzungsbedarf beschrieben und erÃrtert.

Wohlfahrtspluralismus und Zivilgesellschaft werden als wichtige theoretische Grundlagen des bÃrgerschaftlichen Engagements besprochen, und empirische Befunde zum Status Quo bÃrgerschaftlichen Engagements referiert. Im empirischen Teil der Studie werden drei ambulant betreute Wohngemeinschaften im Hinblick auf die Integration bÃrgerschaftlichen Engagements untersucht. Die Ergebnisse der Datenerhebung mittels multiperspektivisch qualitativer Interviews werden vorgestellt. Ihre Interpretation auf Basis der theoretischen Grundlagen fÃhrt zu vier zentralen Ergebnissen, die im Rahmen einer Gruppendiskussion mit Expertinnen und Experten validiert werden. Sie besagen, dass (a) die Bereitschaft, sich bÃrgerschaftlich in ambulant betreuten Wohngemeinschaften zu engagieren von Biographie, Einstellung und Geschlecht abhÃ$ngt, (b) der Wohlfahrtssektor, dem der GrÃndungsimpuls fÃr die Wohngemeinschaft entstammt die Ausformung des bÃrgerschaftlichen Engagements prÃ$gt, (c) informale, aufgabenbezogen variierende FÃhrungsrollen im Rahmen der Wohlfahrtsmixtur entstehen, die das bÃrgerschaftliche Engagement beeinflussen, und (d) eine regelmÃ$Ãige und verstÃ$ndigungsorientierte Abstimmung aller involvierten Akteure fÃr die sektorenÃbergreifende Zusammenarbeit unabdingbar ist.

Die Arbeit macht VorschlÃ$ge zur gezielten Weiterentwicklung der Wohnform unter Einbe-ziehung bÃrgerschaftlichen Zusammenfassung sowie einem Ausblick auf anschlieÃende Forschungsfragen.

Zusammenfassung (Englisch)

This thesis aims at gaining insight into the significance of, and influences on civic engagement in outpatient assisted living communities in order to close a research gap regarding that increasingly important form of housing for older people with support needs.

After an introduction to the demographic and socio-political context, outpatient assisted living communities for older people with support needs are described. The concepts of welfare pluralism and civil society are discussed as theoretical basis for civic engagement, and empirical findings on the status quo of civic engagement are referenced. In the empirical part of the study, three outpatient assisted living communities are explored with regard to the integration of civic engagement. The results of the data collection using multiple perspectives qualitative interviews are presented. Their interpretation in the light of the underlying theories leads to four key findings which are validated in a group discussion with experts. The findings suggest that (a) the willingness to engage civically in outpatient assisted living communities depends on biography, mindset and sex, (b) the welfare sector, out of which the outpatient assisted living communities is founded determines the setup of civic engagement, (c) informal, task-based leadership roles that emerge within the welfare mix affect civic engagement, and (d) regular and consensus-seeking coordination of all involved actors is essential for cross-sectorial collaboration.

Based on the results, the thesis makes suggestions for the further development of outpatient assisted living communities that systematically integrate civic engagement. It concludes with a summary and an outlook on subsequent research questions.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 23 mal heruntergeladen.