Titelaufnahme

Titel
Integration von MigrantInnen in die Arbeitswelt : welche Steuerungsmöglichkeiten haben Unternehmen? / Barbara, Angleitner
Weitere Titel
Integration of migrants into work: steering options of companies
VerfasserAngleitner, Barbara
Begutachter / BegutachterinPaul-Horn, Carina ; Krainer, Larissa
Erschienen2008
Umfang273 Bl. : Ill.
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2008
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzOeBB ; KB2008 07
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Migration / Integration / Arbeit / Unternehmen / Arbeitslosigkeit / Dequalifikation
Schlagwörter (EN)Migration / Integration / Work / Enterprise / Unemployment / Dequalification
Schlagwörter (GND)Österreich / Arbeitnehmer / Migration / Berufliche Integration / Unternehmen / Soziale Verantwortung / Diversity Management
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-9145 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Integration von MigrantInnen in die Arbeitswelt [2.86 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Integration von MigrantInnen in die Arbeitswelt: Welche SteuerungsmÃglichkeiten haben Unternehmen? MigrantInnen sind in Ãsterreich Ãberproportional von Arbeitslosigkeit betroffen oder in BeschÃ$ftigungen zu finden, fÃr die sie Ãberqualifiziert sind. Mittels Interventionsforschung, die darauf aufbaut, die Beforschten in den Forschungsprozess einzubeziehen, wird der Fragestellung nachgegangen, welche SteuerungsmÃglichkeiten Unternehmen haben um die Anzahl qualifikationsentsprechender BeschÃ$ftigungen zu erhÃhen, und die AufstiegsmÃglichkeiten von MigrantInnen zu verbessern.

In den theoretischen Betrachtungen - die Grundlage fÃr den empirischen Teil - werden die Begriffe definiert und die Situation von MigrantInnen am Ãsterreichischen Arbeitsmarkt dargestellt; eine Beschreibung und Reflexion des Forschungsprozesses, verstanden als kreativer, aber zu begrÃndender Entscheidungsprozess, schlieÃt diesen Teil ab.

Die Ergebnisse der empirischen Forschung wurden primÃ$r aus qualitativen Interviews mit EntscheidungstrÃ$gerInnen, BeschÃ$ftigten und Arbeitsuchenden - jeweils mit und ohne Migrationshintergrund - und der RÃckkopplung von Zwischenergebnissen an diese Personen gewonnen. Der Einfluss des Politik-/Rechtssystem und der Betroffenheit der Unternehmen vom Thema auf die BeschÃ$ftigung von MigrantInnen trat deutlich hervor; GrÃnde, die fÃr und gegen die BeschÃ$ftigung von MigrantInnen sprechen, wurden identifiziert. Zahlreiche MaÃnahmen zur Verbesserung der BeschÃ$ftigungssituation von MigrantInnen, deren strategische Einbettung in einen Gesamtansatz - wie beispielsweise Diversity Management oder Corporate Social Responsibility - jedoch (noch) fehlt, konnten dokumentiert werden. Als Fazit kann festgehalten werden, dass unternehmerische Handlungen zur ErhÃhung der (qualifikationsentsprechenden) BeschÃ$ftigung und der Verbesserung der AufstiegsmÃglichkeiten von MigrantInnen voraussetzen, dass hinreichend - zur Unternehmenslogik passende - GrÃnde sehen, das Unternehmen in diesem Sinne zu "irritieren". Stehen diese GrÃnde fest, stehen zahlreiche Handlungsoptionen offen: Adaptierung von etablierten Prozessen, Sensibilisierung und Bewusstseinsbildung, Chancengleichheitspolitik, Trainings, etc.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 32 mal heruntergeladen.