Bibliographic Metadata

Title
Regionale Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzeptes - eine methodische Herausforderung : empirische Untersuchungen zu Landnutzung und nachhaltiger Entwicklung in Regionen Österreichs mit Hilfe von "Institutionenanalyse" und "Integrierter Modellierung" / eingereicht von: Veronika Gaube
Additional Titles
The regional implementation of the sustainability concept - a methodological challenge
AuthorGaube, Veronika
CensorHaberl, Helmut ; Schubert, Uwe
Published2009
Description170 S. : graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2009
Annotation
In dt. u. engl. Sprache
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
Zsfassung in dt. u. engl. Sprache
LanguageMultiple languages
Bibl. ReferenceKB2009 07 ; OeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Agenten-basierte Modelle / Gesellschaft-Natur Interaktion / Institutionenanalyse / Ländliche Entwicklung / Nachhaltige Regionalentwicklung / Partizipative Modellierung
Keywords (EN)agent-based modelling / institutional analysis / participative modelling / rural development / society-nature interaction / sustainable regional development
Keywords (GND)Österreich / Ländliche Entwicklung / Nachhaltigkeit / Institutionenökonomie / Modellierung
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-9114 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Regionale Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzeptes - eine methodische Herausforderung [17.01 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Seit dem Beitritt Ãsterreichs zur EU im Jahr 1995 ist Ãsterreich gefordert, nachhaltige Regionalentwicklung als wesentliches Ziel der europÃ$ischen Politik umzusetzen. Seit damals kÃnnen sich die Regionen an den EU-Strukturfonds beteiligen. Bei der Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzeptes in den Regionen spielt die Analyse der institutionellen Strukturen - also formaler und nicht-formaler Regeln - welche die Handlungen regionaler Akteure bestimmen, eine wesentliche Rolle. Die Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzeptes erfordert Methoden, die geeignet sind, wissenschaftliche Erkenntnisse zu liefern und gleichzeitig fÃr PraktikerInnen und regionale AkteurInnen relevant zu sein. In der vorliegenden Arbeit kommen zwei methodische AnsÃ$tze zur Anwendung. (1) Eine Ãsterreichweite Institutionenanalyse setzt sich mit der Frage nach der Rolle, der Ressourcenausstattung und der Vernetzung jener Institutionen, die fÃr die Umsetzung nachhaltiger Regionalentwicklung nach dem Beitritt Ãsterreichs zur EU errichtet wurden, auseinander. Die Ergebnisse zeigen, dass die Umsetzung des Konzeptes der Nachhaltigkeit in der Praxis auf Grund der gegenwÃ$rtigen institutionellen Strukturen Ã$uÃerst schwierig ist. Das bedeutet, die Wissenschaft ist weiterhin gefordert, das Nachhaltigkeitskonzept hinsichtlich seines Umsetzungspotentials zu stÃ$rken. (2) Der zweite methodische Zugang dieser Arbeit besteht in der Entwicklung integrierter sozialÃkologischer agenten-basierter Modelle. Diese Modelle verfolgen das Ziel, Wissen unterschiedlicher Disziplinen in ein kohÃ$rentes Modell zur Darstellung und Analyse von ZusammenhÃ$ngen zu integrieren. Das gibt die MÃglichkeit, Interaktionen der sozialen, Ãkologischen und Ãkonomischen Dimensionen von regionaler nachhaltiger Entwicklung besser zu verstehen. Dabei erweist sich der Einsatz des Modells als geeignet, um mit regionalen Stakeholdern gemeinsam einen transdisziplinÃ$ren Forschungsprozess zu gestalten. als gemeinsames Produkt der PraxispartnerInnen und der WissenschafterInnen ermÃglicht eine hohe Akzeptanz der lokalen Akteure fÃr den Forschungsprozess sowie fÃr die erzielten Ergebnisse. Meine Forschungsarbeit zeigt, dass sich die angewendeten Methoden fÃr die Beleuchtung von spezifischen Aspekten nachhaltiger Regionalentwicklung eignen. Eine Weiterentwicklung von Methoden, die den direkten und indirekten Zusammenhang von regional relevanten Akteuren und deren Handlungen mit Landnutzung und nachhaltiger Regionalentwicklung integriert, erweist sich fÃr die zukÃnftige Nachhaltigkeitsforschung jedenfalls als unentbehrlich.

Abstract (English)

Since its access to the EU in the year 1995, Austria is challenged to implement the EU policy goals of sustainable regional development. Since then Austria can apply for EU structural funds. A successful implementation of the theoretical concept of sustainability in regions needs the analysis of institutional structures - i.e. formal and informal rules - influencing the actions of regional actors. In addition, the implementation of the sustainability concept requires methods capable to deliver scientific insights as well as relevant insights for regional stakeholders. For the present work, two methodical approaches were applied. (1) An Austria-wide analysis of those institutions especially implemented after AustriaÂs access to the EU to foster sustainable regional development was conducted. The analysis addresses issues on the role of these institutions, their financial and personal resources and their integration in the regional network. The results of the study emphasize the difficulties in applying the concept of sustainable development in practice. This means that science is still challenged to strengthen the sustainability concept in terms of itÂs implementation potential. (2) The second methodological approach elaborated in this thesis is focused on the development of integrated socioecological agent-based models. These models aim at integrating the knowledge of different scientific disciplines in one coherent model. The model helps in understanding the interactions of the social, economic and ecological dimension of regional sustainable development. The modelling approach proves to be useful in supporting a transdisciplinary research process between scientists and stakeholders. The model as a joint product of regional actors and scientists allows for a high acceptance of the model and its outputs as basis for local decision-making. To conclude, my research over the last years shows that the applied methods apt to analyse specific aspects of sustainable regional development. Nevertheless, the development and improvement of methods capable of exploring direct and indirect interrelations between relevant regional actors, their decisions, land-use change and regional sustainability are indispensable for future research in the field of sustainability.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 17 times.