Titelaufnahme

Titel
Selbstwertgefühl und Extremsport : eine empirische Studie an ParagleiterInnen / Margit Isak-Grabner
Weitere Titel
Self-esteem and extremesports. An empirical study of paragliders.
VerfasserIsak-Grabner, Margit
Begutachter / BegutachterinFenk, August ; Ottomeyer, Klaus
Erschienen2010
Umfang193 Bl. : graph. Darst.
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2010
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2010 30 ; OeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Paragleiten / Extremsport / Selbstwertgefühl / Selbstwertschätzung / Selbstwertsteigerung / Selbstwertveränderung /
Schlagwörter (EN)Paragliding / Extremesport / Self-esteem /
Schlagwörter (GND)Gleitschirmsegeln / Selbstwertgefühl
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-6086 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Selbstwertgefühl und Extremsport [9.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zusammenfassung: In der Arbeit wird die Extremsportart Paragleiten mit ihren gesetzlichen Rahmenbedingungen vorgestellt. Nach einem Literaturüberblick geht es um die Entwicklung der Selbstwertschätzung. Weiters werden die unterschiedlichen Facetten und Quellen des Selbstwertes sowie dessen Veränderung und Stabilität behandelt. Im empirischen Teil wird eine Untersuchung zur Selbstwertschätzung an 193 ParagleiterInnen dargestellt. Ziel war es, die Veränderung der Selbstwertschätzung durch den Flug (prä-post-Testung) zu erfassen, wobei Unterschiede zwischen TandemfliegerInnen und KursteilnehmerInnen (PilotInnen die den Paragleitschirm selbst steuern) analysiert werden. Es zeigt sich, dass die StudienteilnehmerInnen überwiegend bereits vor dem Flug eine überdurchschnittlich hohe Selbstwertschätzung aufweisen. Die Forschungshypothese, dass die Selbstwertschätzung nach dem Flug bzw.

nach dem Kurs höher ausfällt, kann nur für die Skala "Sportlichkeit" bestätigt werden. Die Forschungshypothese, dass es bei den KursteilnehmerInnen zu einer größeren Steigerung des Selbstwertgefühls kommt, kann nur für die "Emotionale Selbstwertschätzung" und für die "Sportlichkeit" beibehalten werden. So vorteilhaft ein leicht erhöhter Selbstwert im Allgemeinen für eine Person ist, so gefährlich kann er bei zu hoher Ausprägung bei Extremsportarten aufgrund erhöhter Risikobereitschaft werden.

Zusammenfassung (Englisch)

Abstract: In this work, the extreme sport of paragliding along with its legal framework is presented. After a literature survey, it deals with the development of self-esteem. Furthermore, it covers various facets and sources of self-esteem as well as its change and stability. In the empirical part, the research into the self-esteem of 193 paragliders is presented. The objective was to measure the change in self-esteem throughout the flight (pre-post testing), in which the differences between the tandem pilot and course participants (pilots steer the paraglider wing) was to be analyzed. It turns out that the study participants already had predominantly above average self-esteem levels before the flight. The research hypothesis, that self-esteem levels are higher after the flight or after the course, can be confirmed only on the spectrum of "athleticism". Another research hypothesis, that there is a greater increase in the feeling of self-worth among course participants, can only be supported in the categories of "emotional self-esteem" and "athleticism". As beneficial a slightly higher self-worth can be for a person, it can be equally as dangerous in the development of increased risk-taking in extreme sports.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 26 mal heruntergeladen.