Bibliographic Metadata

Title
Einflussfaktoren der Akzeptanz von smart homes / Thomas Lübbeke
Additional Titles
Factors influencing the acceptance of smart homes
AuthorLübbeke, Thomas
CensorLeitner, Gerhard ; Glück, Judith
PublishedKlagenfurt, März 2015
Description157 Blätter : Illustrationen, Diagramme
Institutional NoteAlpen Adria Universität Klagenfurt, Dissertation, 2015
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Smarthome / Akzeptanz / Einflussfaktoren / HCI / Internet der Dinge
Keywords (EN)smarthome / acceptance / HCI / internet of things
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-4797 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Einflussfaktoren der Akzeptanz von smart homes [9.03 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Der technische Fortschritt hÃ$lt Einzug in immer mehr Lebensbereiche und erÃffnet moderner Computertechnik stets neue Anwendungsfelder. Ein modernes Steuerungssystem fÃr Immobilien, ein sogenanntes smart home-System, wird zunehmend in privaten WohnhÃ$usern installiert und ist Untersuchungsgegenstand der vorliegenden Studie. Als ein wesentlicher Grund fÃr die insgesamt noch geringe Verbreitung von smart home-Technologie wird eine mangelnde Endkundenakzeptanz vermutet. Ziel dieser Arbeit ist, einen Beitrag zur Identifikation mÃglicher Einflussfaktoren zur Vorhersage von Akzeptanz eines smart home-Systems zu leisten. Der erste Abschnitt (Kapitel 1) liefert einen Éberblick zum Thema smart home. In diesem Kapitel werden die relevanten Begriffe definiert sowie Vor- und Nachteile der smart home-Technologie diskutiert. Der zweite Teil der theoretischen Grundlagen (Kapitel 2) bezieht sich auf die wissenschaftliche Konzeptualisierung des Akzeptanzbegriffs. Entsprechend der Theorie des geplanten Verhaltens (Ajzen, 1985) wird der Zusammenhang zwischen Einstellung, Intention zur Benutzung und anschlieÃendem Verhalten als theoretisches Rahmenkonzept dieser Arbeit zugrunde gelegt. AnschlieÃend werden zentrale Modelle zur Vorhersage von Akzeptanz vorgestellt sowie bisherige Literaturbefunde in verwandten Kontexten berichtet. Die in einschlÃ$gigen Forschungsarbeiten untersuchten Einflussfaktoren werden hinsichtlich ihrer Ébertragbarkeit auf den Kontext smart home diskutiert. ErgÃ$nzend werden weitere Aspekte erarbeitet, von denen angenommen wird, dass sie ebenfalls bedeutsam fÃr die Benutzerakzeptanz sind. Im Kapitel 2.5 erfolgt die Ableitung der konkreten Forschungsfrage auf Basis der theoretischen Grundlagen. AbschlieÃend werden die Hypothesen zur Wirkweise der Einflussfaktoren im Untersuchungskontext formuliert. In Kapitel 3 wird ein Befragungsinstrument entwickelt, das die erarbeiteten Einflussfaktoren sowie die einstellungsbasierte Akzeptanz im Kontext smart home erfassen soll. Die Datenerhebung erfolgt im Rahmen einer Online-Umfrage. Dabei werden die Probanden zusÃ$tzlich anhand offener Fragen zu ihren persÃnlichen BefÃrwortungs- und AblehnungsgrÃnden gegenÃber einem smart home-System befragt. Zur Segmentierung der Stichprobe werden anhand der Merkmale Vorerfahrung und Vorwissen drei Teilstichproben identifiziert und die Probanden ex post klassifiziert. In Kapitel 4 werden die Ergebnisse besprochen. Mithilfe von Faktorenanalysen wurde die Zuordnung der jeweiligen Items zu ihren postulierten Skalen ÃberprÃft sowie die QualitÃ$t und Ãkonomie des Fragebogens erhÃht (Kapitel 4.1). Als Ergebnis zeigte sich, dass neun der ursprÃnglich elf Skalen mit ausreichend hoher ValiditÃ$t erfasst wurden. Die Faktoren Leistung, Anstrengung, Sozialer Einfluss, Risiko, Kontrolle, PrivatsphÃ$re, VerstÃ$ndlichkeit, Affektive Reaktion und Preis konnten anhand der empirischen Daten bestÃ$tigt werden. Die Faktoren Datensicherheit und ZuverlÃ$ssigkeit waren unzureichend operationalisiert und wurden verworfen. Die Antworten der offenen Fragen wiesen eine hohe Ébereinstimmung mit den identifizierten Einflussfaktoren auf und ermÃglichten anhand der prozentualen HÃ$ufigkeiten eine erste Gewichtung der Einflussfaktoren (Kapitel 4.2). Zur Vorhersage der Einstellung der einzelnen Gruppen sowie der Gesamtstichprobe gegenÃber einem smart home-System auf Basis der erfassten Einflussfaktoren wurden Strukturgleichungsmodelle gerechnet (Kapitel 4.5). Die Faktoren Leistung, Risiko, Kontrolle, VerstÃ$ndlichkeit, Affektive Reaktion und Preis, erwiesen sich als bedeutsam fÃr die Vorhersage der Einstellung gegenÃber einem smart home-System. Die Faktoren Anstrengung, Sozialer Einfluss und PrivatsphÃ$re erwiesen sich im Modell als unbedeutend. Die Faktoren KompatibilitÃ$t eines smart home-Systems mit dem eigenen Lebensstil und Umweltbewusstsein wurden als weitere Aspekte fÃr die Endkundenakzeptanz identifiziert. Zudem konnte die zugrunde gelegte Theorie bestÃ$tigt werden, da sich ein hoher Zusammenhang zwischen der Einstellung und der Intention zur Benutzung eines smart home-Systems zeigte. Die Ergebnisse werden in eine Gesamtbewertung integriert und anschlieÃend diskutiert (Kapitel 5). AbschlieÃend erfolgt eine Ableitung erster Marketingimplikationen fÃr eine Steigerung der Akzeptanz im Kontext smart home.

Abstract (English)

No abstract available

Stats
The PDF-Document has been downloaded 42 times.