Bibliographic Metadata

Title
Das individuelle Maß an Arbeitszufriedenheit : eine methodenübergreifende Untersuchung personenspezifischer und arbeitssituationsspezifischer Parameter / Ines Werner
Additional Titles
Individual differences in job satisfaction: a multimethodological study on personal and work situation specific factors
AuthorWerner, Ines
CensorHeintel, Peter ; Barthel, Erich
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2012
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
LanguageGerman
Bibl. ReferenceOeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Arbeitszufriedenheit / SHAPE-Studie / Kohärenzgefühl / Bezahlung / Anerkennung / Arbeitsdruck / Arbeisinhalte
Keywords (EN)job satisfaction / work satisfaction / SHAPE-study / sence of coherence / pay satisfaction / recognition / pressure at work / job content
Keywords (GND)Arbeitszufriedenheit
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-4011 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Das individuelle Maß an Arbeitszufriedenheit [3.6 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ziel der vorliegenden Abhandlung ist es, einen Beitrag zum VerstÃ$ndnis des Einflusses indivi-dueller Unterschiede hinsichtlich der Entstehung und Bedeutung von Arbeitszufriedenheit zu leisten. Die Untersuchung untergliedert sich in zwei Abschnitte. Im ersten Teil wird - basierend auf den Daten der SHAPE-Studie (Studie an hoch ambitionierten PersÃnlichkeiten) - durch statistische Methoden der Zusammenhang der Arbeitszufriedenheit mit verschiedenen persÃn-lichen und arbeitssituationsspezifischen Variablen analysiert. Der zweite Untersuchungsab-schnitt hingegen nutzt Interviews als Informationsbasis und fokussiert die individuellen Bedeu-tungszuweisungen und ErklÃ$rungsmuster. Es zeigt sich, dass insbesondere die Zufriedenheit mit der Bezahlung, die Anerkennung, der Arbeitsdruck, das KohÃ$renzgefÃhl und die Arbeitsin-halte maÃgeblich das individuelle Maà an Arbeitszufriedenheit beeinflussen. Vor allem die Zufriedenheit mit der Bezahlung, die Anerkennung und die Arbeitsinhalte sind Aspekte, die erst durch eine normative Beurteilung der Befragten Relevanz entwickeln. Keinen signifikanten ErklÃ$rungsgehalt hingegen lieferten die absolute HÃhe des Gehaltes und die durchschnittliche Arbeitszeit. Durch die Kombination qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden wird die KomplexitÃ$t des Konstrukts Arbeitszufriedenheit, der vielfÃ$ltigen personellen und situativen Einflussfaktoren sowie individuellen Bedeutungszuweisungen herausgearbeitet.

Abstract (English)

The purpose of this study was to contribute to the understanding of individual differences regarding the development and importance of job satisfaction. This thesis is split into two sections. In the first section a statistical analysis is performed using the data of the SHAPE-study, a survey on highly ambitious individuals. This analysis focuses on the relationship of personal and situation specific factors. The second section uses qualitative interviews to examine individual assignation of meaning and patterns of explanation. The results of the study show that the individual degree of job satisfaction is influenced, in particular, by pay satisfaction, recognition, pressure at work, sense of coherence and job content. Most signifi-cantly, the aspects of pay satisfaction, recognition and job contents only develop relevance after a normative appraisal. However, no significant explanatory power is provided by either the literal amount of salary or the average working hours. The combination of quantitative and qualitative research methods facilitated the exploration of the complexity of the construct of job satisfaction, the divers personal and situation specific influencing factors, as well as the indi-vidual assignations of meaning.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 21 times.