Bibliographic Metadata

Title
Klassenführung lernen : Praxislehrer/-innen als Ressource für den Kompetenzerwerb im Schulpraktikum / Ernst Nausner
Additional Titles
Learning classroom management
AuthorNausner, Ernst
CensorMayr, Johannes ; Krall, Johannes
Published2010
Description166 Bl. : Ill., graph. Darst.
Institutional NoteKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2010
Annotation
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
https://campus.uni-klu.ac.at/wia/getdocument.do?dispatch=getArbeit&wakey=34902&secretId=xmG8bAnMKz2NHxXRYtUNNGbkLhWK9yiUJTaMct9bs8wD1EJiTqvwDwvNMC0zrQ
LanguageGerman
Bibl. ReferenceKb2010 05 ; OeBB
Document typeDissertation (PhD)
Keywords (DE)Klassenführung / Kompetenzerwerb / Lehrerausbildung / Klassenführungsstile / Lehrerwissen / Lehrerkönnen / Unterrichtsgestaltung / Beziehungsförderung /Verhaltenskontrolle
Keywords (EN)classroom management / teachers training / competences / teaching practice / teaching knowledge / teaching competence / social competence / controll
Keywords (GND)Lehrer / Schulklasse / Führung / Kompetenz
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-3976 Persistent Identifier (URN)
Restriction-Information
 The work is publicly available
Files
Klassenführung lernen [5.16 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Es gibt divergente Konzepte wie Lehrerwissen zu LehrerkÃnnen wird. Anhand einer bundesweiten Befragung unter Ãsterreichischen Hauptschullehrpersonen (N=320) wird versucht diese empirisch nachzuweisen. Die Auswertung der Befragung zeigt, dass die drei Faktoren "PersÃnlichkeit und Begabung", "Erfahrung und Reflexion" und "Wissen anwenden" in ihrer Bedeutung fÃr den KlassenfÃhrungskompetenzerwerb von den Lehrpersonen unterschiedlich eingeschÃ$tzt werden. Die UniversitÃ$ten und PÃ$dagogischen Hochschulen in Ãsterreich gehen verschiedene Wege in der Ausbildung ihrer Studierenden. Im Konzept der Privaten PÃ$dagogischen Hochschule der DiÃzese in Linz (PHDL) mit dem parallelen Angebot von theoretischen und praktischen Elementen spielt die Praxishauptschule (PHS) mit ihren Praxislehrpersonen eine zentrale Rolle. Diese Lehrpersonen erweisen sich in der Gesamterhebung ihrer KlassenfÃhrungskompetenzen (SelbsteinschÃ$tzung der Praxislehrpersonen N=34 und FremdeinschÃ$tzung durch ihre SchÃler/-innen N=189) in allen unterrichteten GegenstÃ$nden als "sehr erfolgreich". Die Ergebnisse der Auswertung dieser Befragung entsprechen im Wesentlichen den Ergebnissen frÃherer Untersuchungen. Neu ist, dass die Lehrpersonen in ihren unterschiedlichen FÃ$chern von den SchÃler/-innen gleich beurteilt werden. ZusammenhÃ$nge der jeweiligen KlassenfÃhrungsstile der Praxislehrpersonen mit der EinschÃ$tzung des tatsÃ$chlichen Kompetenzerwerb ihrer Studierenden in der Schulpraxis an der PHS lassen sich nur fÃr Lehrpersonen mit "disziplinierenden FÃhrungsstil" nachweisen. Sie schÃ$tzen das "Wissen anwenden" im Kompetenzerwerb ihrer Studierenden bedeutender ein als Lehrpersonen mit anderen FÃhrungsstilen. Sowohl die Studierenden (SelbsteinschÃ$tzung N=24) als auch ihre Praxislehrpersonen (FremdeinschÃ$tzung) schÃ$tzen "Erfahrung und Reflexion" als bedeutender fÃr ihren individuellen Kompetenzerwerb ein, als die Ãsterrei Studierenden der PHDL (N=81) das in ihren Beliefs tun. Die Rolle der Praxislehrpersonen als Modell fÃr den Kompetenzerwerb wird in anschlieÃenden Interviews beschrieben bzw. hinterfragt. AbschlieÃende wird diskutiert, welche Bedeutung die empirischen Ergebnisse fÃr eine zukÃnftige Lehrer/-innenausbildung haben.

Abstract (English)

There are divergent concepts of how knowledge about teaching becomes a competence. A survey of Austrain secondary teachers (N=320) tried to confirm these concepts. The analysis of the survey showed, that "personality and talent", "experience and reflexion" and "applying knowledge" the main factors in the acquesition of competences of teachers are considered to be of different value. The Austrian universities and paedagogical university colleges offer different possibilities for their students. The Private Paedagogical University College of the Diocesis of Linz (PHDL) offers a teacher's education with parallel theoretical and practical elements. The experimental school (PHS) with its teachers plays a central role in its concept. In a survey all the teachers of the PHS were asked about their classroom leading styles (N=34) and their students were asked about the leading styles of their teachers in all subjects (N=189). The data showed that the teachers at the PHS were very successful. The results match with the results of earlier studies. New is, that no matter which subject the teachers teach, the students valuate their leading competence the same.

Only teachers with a style that focusses on controlling student's behaviour believe that "applying knowledge" when learning to teach is more importent than teachers who prefer other styles. Teachers and teacher students consider "experience and reflexion" in the individual teaching practice more important than the Austrian teachers and the teacher students of the PHDL (N=81) in their beliefs. The role of the teachers of the PHS as model-teachers in teaching practice is discussed in interviews with teachers of the PHS and their students. Finally the relevance of the results for a future teacher's education in Austria is discussed.

Stats
The PDF-Document has been downloaded 35 times.