Titelaufnahme

Titel
Massenpsychologie bei Handelsteilnehmern in der Biotechnologie / Connie Schuemann
Weitere Titel
Financial herding in biotechnology (stocks)
VerfasserSchuemann, Connie
Begutachter / BegutachterinPelzmann, Linda ; Malik, Fredmund
Erschienen2006
Umfang208 S. : graph. Darst.
HochschulschriftKlagenfurt, Alpen-Adria-Univ., Diss., 2006
Anmerkung
Abweichender Titel laut Übersetzung der Verfasserin/des Verfassers
SpracheDeutsch
Bibl. ReferenzKB2006 07 ; OeBB
DokumenttypDissertation
Schlagwörter (DE)Massenpsychologie / spekulative Blasen / Unternehmensbewertung Biotechnologie / technisches Handelsmodell / Biotechnologie
Schlagwörter (EN)mass psychology / speculative bubbles / company valuation biotechnology / technical trading model / biotechnology
Schlagwörter (GND)Biotechnologie / Kapitalanleger / Börsenspekulation / Massenpsychologie / Finanzanalyse
URNurn:nbn:at:at-ubk:1-1212 Persistent Identifier (URN)
Zugriffsbeschränkung
 Das Werk ist frei verfügbar
Dateien
Massenpsychologie bei Handelsteilnehmern in der Biotechnologie [9.35 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die Dissertation beginnt mit einer Beschreibung des Begriffs Biotechnologie, was Biotechnologie ist und was nicht und wie sie sich von Pharmaindustrie unterscheidet beziehungsweise wie Pharma und Biotechnologie auch aufeinander angewiesen sind. Weiters wird beschrieben wie zukünftige Trends schon jetzt gutes Potential für massenpsychologische Reaktionen aufzeigen. Für die Bereiche Nanobiotechnologie und Stammzellen läßt sich das schon jetzt gut anhand der Kursverläufe der Unternehmen aus diesen Bereichen zeigen. Sehr hohe Volatilitäten sind auch in der Onkologie zu beobachten, dies illustrieren etliche Abbildungen.

Die Fundamentalanalyse bei Biotechnologieunternehmen gestaltet sich äußerst schwierig. Die wenigsten Unternehmen sind profitabel und die meisten erzielen erst in vielen Jahren Umsätze. Dies erlaubt großen Spielraum bei den Schätzungen für die Bewertung. Am zielführendsten scheint ein spezielles Biotechnologie Modell, das sich auf die Pipeline fokussiert und adäquate Parameter verwendet. Zentral im Zusammenhang mit der Bewertung ist auch das Paradigma der effizienten Märkte. Zwar muß man mangels besserer Theorien weiter von dieser Annahme ausgehen, im Gegenzug muß aber festgestellt werden, daß, wenn die Märkte effizient wären, dann könnte das Modell in Kapitel 8 nicht derart signifikante Outperformance liefern. Dagegen kann man dann wieder einwenden, daß diese Einstellung einmalig ist und somit nicht öffentlich und von allen angewandt wird. Das Kapitel technische Analyse erläutert verschiedene Indikatoren, besonders detailliert dabei den MACD, auf dem das technische Modell im Kapitel 8 aufgebaut ist. Andere Indikatoren wie auch die Charttechnik zeigen sich dabei als wenig sinnvoll für den Einsatz bei Trends. Elliott Waves sind zwar ein gutes Werkzeug bei spekulativen Blasen, haben in der Praxis aber Nachteile durch die subjektive Interpretation. Das Kapitel über Spekulation gibt einen kurzen Rückblick in die Geschichte von massenpsychologischen Reaktionen und deren Parallelen. Es werden die Erkenntnisse bedeutender Ökonomen dargelegt und es wird der Frage, handeln Anleger in spekulativen Blasen rational oder irrational nachgegangen. Besonders hervorgehoben wird in diesem Zusammenhang die Bedeutung des Leverage Effekts. Viele Daten zeigen, daß Menschen mit zunehmendem Grad der Spekulation mehr auf Kredit kaufen. Umgekehrt läßt sich daraus schließen, wie ausgeprägt das Stadium einer spekulativen Blase ist. Das 6. Kapitel widmet sich massenpsychologische Reaktionen am Aktienmarkt. Ein exzellentes Beispiel in diesem Gebiet stellt die Vogelgrippe dar. Sie zeigt Infektionsmuster nicht nur auf medizinischer Ebene, sondern auch ihre Auswirkungen in Finanz- und Realwirtschaft. Das Modell von Frau Prof. Pelzmann liefert die Grundlage für die qualitative Beurteilung massenpsychologischer Reaktionen. Es eignet sich für einen sehr breiten Einsatz. Sei es die Vogelgrippe oder die spekulative Blase in der Biotechnologie 1999/2000. Mit dem Modell wird das Verstehen der komplexen Mechanismen erleichtert.

Den Abschluß der Dissertation bildet ein technisches Modell mit dem es Anlegern in der Biotechnologie gelingen soll, signifikante Überrenditen gegenüber einer einfachen Buy and Hold Strategie zu erwirtschaften.

Zusammenfassung (Englisch)

The dissertation begins with a description of biotechnology, especially in contrast to pharma companies. Upcoming trends in biotechnology, for example stem cells, are outlined and there potential is also graphically shown. A very challenging task is fundamental valuation of biotechnology companies. Only a few companies are profitable and many of them will sell their products only in many years. This offers a very wide range of valuation potential, to the downside and upside. The most promising model is a biotech specific one, it focuses on the pipeline and uses adequate parameters. Key in this context is the "Efficient market hypothesis". The chapter technical analysis explains the most important technical indicators. The emphasis is laid on the MACD as this is the basis for the model in chapter 8. Other indicators as well as chart analysis do not yield promising results for the analysis of trends. The chapter about speculation delivers an historic review of speculative bubbles and analyses their parallels. The findings of famous economists are compared and the question whether bubbles are rational or irrational is raised.

Especially important in this context is the leverage effect.

A lot of data show that with the increasing degree of speculation, leverage also increases.

The 6th chapter outlines masspsychological trends on the equity market.

An excellent example in this context is the avian flu. It does not only show the typical infection patterns on the medical level but also the impact on the economy and financial markets.

For a qualitative assessment of mass psychology the basis is delivered by the model from L. Pelzmann. It can be used for a very broad range of applications, from avian flu to the stock market bubble 1999/2000.

At the end the most important of the dissertation is described, it is a technical model for biotechnology investors which delivers excellent returns compared to a simple buy and hold strategy.

Statistik
Das PDF-Dokument wurde 17 mal heruntergeladen.